Wird Google Docs zu Googles Online Festplatte?

Docs

Google hat vor einigen Tagen ankündigt, dass die Startseite von Google Docs demnächst ein neues Design erhalten wird und schon jetzt einige Änderungen sichtbar werden.

Eine Änderung ist, dass in der Sidebar jetzt nicht mehr explizit PDF aufgelistet wird, sondern diese unter „files“ zu finden sind. Dies sorgt für Spekulationen ob Google Docs bald noch mehr Dateien unterstützt.

Möglicherweise wird aus Google Docs eine Onlinefestplatte von Google aka GDrive. Bei Google Docs kann ja schon PDFs, Texte, Tabllen und Präsentationen anderen Nutzern freigeben. Optional können diese auch von anderen bearbeitet werden. Über kurz oder lang wird es sicherlich eine Festplatte von Google geben.

[googleos]

GoogleWatchBlog » Themenübersicht: Das lange Warten auf das GDrive

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Wird Google Docs zu Googles Online Festplatte?

  • Da hätten aber Dienste wie Wuala schon einige Probleme. Google als Mitstreiter zu haben ist nicht einfach.

  • Mir würde es schon reichen, wenn man mal mehr als nur eine Datei per Menü auswählen könnte zum hochladen!

  • SkyDrive sage ich da nur.

    Microsoft hat es vorgemacht, und bietet schon eine Online Festplatte mit glaube 25GB an, die frage wird also nur sein, wann zieht Google hinterher!?

  • Zitat:
    Über kurz oder lang wird es sicherlich eine Festplatte von Google geben.

    Wäre für Google ja nicht wirklich schwer zu realisieren. Einfach alle Dienste die sie jetzt schon haben einen gemeinsamen Speicher geben (den natürlich am besten noch erweitern) und noch die Möglichkeit andere Dateien hochzuladen und fertig.

    Geht natürlich auch noch anders, aber langsam sollte Google diesen Schritt wirklich tun.

    (Meine Meinung*g*)

  • Drei Dinge fallen mir auf:
    1. Auf der text & tabellen-Startseite steht jetzt „Google docs“. Das Logo sieht auch gequetscht aus.
    2. Auf Unterseiten steht weiterhin Google text & tabellen.
    3. Die „Elemente nach Typ“ tragen die englische Bezeichnung, der Rest der Navigation ist weiter in Deutsch.

    Es tut sich also was.

  • Ich verwende schon länger Humyo, dort hat man bis 10GB gratis.
    Bei SkyDrive oder evtl. späteren GoogleDrive habe ich aber Sicherheitsbedenken v.a. wegen Datenschutz.

  • Humyo klingt alles andere als seriös:

    „100GB extra schneller Online Speicherplatz, mit automatischem Online-Backup, Verschlüsselung & kostenfreiem Kundenservice“ für unter 6,- Euro pro MONAT.

    Dann noch Sätze wie:

    „Wem gehört Humyo?“
    Antwort: gehört einer Gruppe unabhängiger, internationaler Internet Spezialisten und Investoren

    HAHAHAHA

    Dann doch lieber eine grosse Firma (Microsoft). Daten kann man ja verschlüsseln, wenn man Panik hat.

  • aber kannst du sicher sein das Humyo noch lange da ist und nicht von heute auf morgen dicht macht?
    das kann selbst wua.la etc passieren.

    die einzigen bei den ich derzeit ein dauerhaftes dar sein wette abschließen würde sind nur MS und Google.
    Ja Datenschutz, Sicherheit etc hin oder her. Sobald du deine Daten in die Wolke (Internet) sendest hast du eh keine macht mehr über deine Daten!

    Relativ sicher sind deine Daten nur, an einem Rechner der NIE eine Internetverbindung bekommt.
    Aber selbst da kannst du dich bestehlen lassen ohne es zu bemerken!

  • @69174:

    Zitat:
    Sobald du deine Daten in die Wolke sendest hast du eh keine macht mehr über deine Daten!

    Exakt. Vergessen leider sehr viele.

    Zitat:
    Relativ sicher sind deine Daten nur, an einem Rechner der NIE eine Internetverbindung bekommt.
    Aber selbst da kannst du dich bestehlen lassen ohne es zu bemerken!

    Der eigene Rechner – selbst ohne Firewall – ist 100x sicherer als ein fremder Rechner (Google, etc.). Schliesslich hat man sogar die Möglichkeit zu sehen ob Daten kopiert wurden – dieses fehlt bei jedem „Cloud-Provider“ (klar, wer würde zugeben, dass es ein Sicherheitsleck gibt?)…

    So gut die ganzen Cloud-Services auch klingen… eines haben sie halt alle gemeinsam. Man hat keine Macht mehr über seine Daten.

  • Mark: Das ist Unsinn. Die wenigsten Menschen haben ihren Heimrechner so „zugemacht“ das sie tatsaechlich mitbekommen wuerden wenn da irgendein Programm im Hintergrund „nach Hause telefoniert“. Guck dir mal nen 0815 Rechner von „Tante Erna“ (ohne IT-Spezi in der Bekanntschaft) an. Der vor nem Jahr zuletzt aufgefrischte Virenscanner steht da auf verlorenem Posten gegenueber einem halben dutzend Trojanern.

    COOLover hat es schon richtig gesagt: Der einzige 100%ige Schutz ist es den Rechner nicht ans Internet zu haengen (und keine USB-Sticks anstecken, etc.). Alles andere bedeutet das du jemandem vertrauen musst: Microsoft das Windows keine Hintertuer hat, Google das deine Daten nicht verschwinden und dem Hersteller deines Computers das es da keine „Fernwartungsfunktion“ gibt.

  • humyo gehört zu der GX-Networks Gruppe, die 2 der größten Webhoster Europas betreibt (123reg und HostEurope). Das begründet auch die günstigen Preise, da wir sowohl Traffic als auch Speicher sehr günstig einkaufen können und die Ersparnisse durchreichen.

Kommentare sind geschlossen.