Street View: Ehepaar Boring unterliegt vor Gericht

Street View

Das Ehepaar Boring aus Oakland hatte letztes Jahr Google verklagt, weil man ihr Haus – obwohl es an einer Privatstraße liegt – in Google Street View sehen kann. Ein Gericht sprach gestern ein Urteil und erlaubt nun Google auch auf Privatstraßen Fotos zu machen.

Familie Boring – die heißen wirklich so – wollte eigentlich mehr Privatsphäre, doch die Klage stellte sie zumindest von einen kurzen Moment in den Mittelpunkt und bis heute existieren Screenshots von ihrem Haus in Street View. Das Ehepaar war der Ansicht, dass die Fotos ihr Haus im Wert gemindert hätten und wollten von Google 25000 $ Schadensersatz.

Das Gericht wies die Klage ab. Die Richterin sagte, dass das Ehepaar eine öffentliche Klage angestrebt hätte und sich so erst selber ausgestellt zu haben. Auch versäumte das Paar das Melden-Tool von Google zu nutzen und sich so entfernen zu lassen.

Google selbst begrüßte das Urteil

[Golem]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Street View: Ehepaar Boring unterliegt vor Gericht

Kommentare sind geschlossen.