Google unterstützt Operas Beschwerde gegen den Internet Explorer

Google

Letzten Monat teilte in Europäische Union Microsoft einige Beschwerdepunkte bei der Kopplung vom Internet Explorer an Windows mit. Grund ist eine Beschwerde von Opera. Während die Browserschmide aus Norwegen anfangs alleine da stand, stellt sich Google jetzt hinter Opera und erklärt seinen Standpunkt im Public Policy Blog.

Google nennt drei Gründe:
Erstens sind Browser für das Internet wichtig. Sie helfen uns im Web zu surfen, zu chatten, Videos zu schauen und mit Mail oder über Soziale Netzwerke mit Kontakten zu kommunizieren. Und weil sie so zentral sind, sind Browser für Innovationen im Internet entscheidend.

Zweitens ist Google der Ansicht, dass der Browsermarkt immer noch zu unumkämpft ist, was wiederum Innovationen zurückhält. Dies liegt daran, dass der Internet Explorer mit dem dominierenden Betriebssystemen von Microsoft gekoppelt ist. Vergleicht man den Handymarkt, wo Microsoft keinen dominanten Anteil hat, zeigt sich, dass sein Browser einen deutlich geringeren Anteil hat. Die Nutzen des Wettbewerbs sind für die Nutzer klar: Schneller Downloads, Tabs, Private Browsing und vieles mehr. Nach dem Motto Konkurrenz belebt das Geschäft, könnten so weitere Innovationen bei Webseiten möglich werden: Webdesign, schnelleres Laden und neuartige interaktive Tools und Anwendeungen

Als dritten und letzten Grund nennt das Unternehmen aus Mountain View, dass es selbst daran glaube, dass diese Diskussion von Google fortgesetzt werden kann. Mit der Veröffentlichung von Google Chrome habe man sehr viel gelernt. Es sei auch klar, dass das Lösen eines Problems ohne irgendwelche Nebenwirkungen nicht gerade einfach ist – aber je mehr Stimmen desto größer ist die Chance, dass etwas verändert wird.

» Google Public Policy Blog

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google unterstützt Operas Beschwerde gegen den Internet Explorer

  • Macht weiter so ich hab keine lust mehr das IE in mein Computer viruse reinlässt wie als würde er sagen ,,Kommt rein und fühlt euch wie Zuhause auf euren Server´´ Ist doch so IE + Virus = Love

    IE ist viel zu langsam, nervt und schrottet meinen PC.

  • @ Goog-411

    Das ist doch mal dünnschiss was du von dir gibst,schon in betracht gezogen die Scheiße zu Deinstallieren?

  • Und viertens kann man damit seinen mäßig erfolgreichen eigenen Browser noch selbst etwas bekannter machen…

  • @fireflyer: agree ^^
    @Brainwashed: Man kann den IE nicht vollständig deinstallieren, er ist zu stark in Windows integriert (u.a. in den Windows Explorer). Genau das ist ja der Grund, warum Opera klagt.

  • Warum sollte Microsoft nicht seinen Browser in Windows integrieren? Es sollte dem Hersteller überlassen bleiben, welche Programme er in seine Software aufnimmt. Bei MacOS ist ja auch nicht serienmäßig der IE dabei, oder? Es wird niemand gezwungen den IE unter Windows zu nutzen: Wer will kann sich doch ohne Probleme Firefox, Opera, Chrome, etc. installieren.

    @svD: Wo ist das Problem? Dann kann man den IE eben nicht vollständig deinstallieren. Und? Du kannst doch einfach das Desktop-Icon deinstallieren und fertig.

  • Microsoft sagt ja selbst, dass ihr Browser zu stark in Windows integriert ist und wollen dies auch ändern. Außerdem tut sich ja auch beim IE einiges an Fortschritt.
    Da sollte Opera und Google mal nicht so pingelig sein und gleich klagen….oO

  • mal sehen, mir is das reichlich scheis egal, welchen browser ich nach der installation von windows/unix/mac aufm pc hab, hauptsache da is einer drauf und ich kann den firefox runterladen – also, ich mein, der IE ist nicht schlecht und mir isses auch recht das MS als produzierendes unternehmen seine produkte fördert, daher würd ich sagen, lasst den doch drauf den browser, stört doch keinen, wenn mann nen anderen nutzen will, macht es doch, aber bitte google, nervt nicht rum um euren beta browser bekannter zu machen(oder opera)

  • Habt ihr mal nachgedacht, was ihr das schreibt? Sie fordern doch gar nicht, dass der IE nicht mehr mit Windows mitgeliefert wird.

    Ohne den IE könnte man dann ja gar nicht die guten Browser herunterladen.

    Die Forderung ist lediglich, dass auch andere Browser mitinstalliert werden. Das ist auch sinnvoll. Denn so kann man entscheiden, welchen Browser man nimmt und weiß auch endlich mal was von anderen Browsern.

    Die Leute die den IE benutzen wissen meist nichts von anderen Browsern und installieren deswegen keinen guten Browser.

  • Google will das doch nur, damit der Chrome der von Anfang an verschrien ist -bevor er überhaupt das Finale Stadium erreicht hat-, irgend wie unter die Leute kommt.

    Was hat der Chrome den schon ernsthaftes zu bieten?

    Wenn der IE nicht wäre, wo hätte man dann bei der Chrome Beta Version die Interneteinstellungen verändert? Der hat doch selbst auf die IE Einstellungen zurückgegriffen, wie viele andere Programme auch (z.b.: Live Messenger, Windows Live Games, Steam usw.)

    Jaja die Geschwindigkeit, der Chrome ist so schnell, aber bei einer DSL 20000000 Leitung ist es egal wie schnell der Browser ist, wenn der PC richtig konfiguriert ist, ist auch der Browser automatisch schnell.

    Es wäre viel wichtiger das alte Browser, wie der IE 6.0 endgültig aus dem Verkehr gezogen werden

    FF for ever.

  • Micht wundert warum keiner meckert, dass in OS X soviele Apple-Programme vorinstalliert sind. Safari, Mail, iCal, iPhoto, IMovie etc. Safari z.B ist in OS X fest integriert und lässt sich auch mE nicht ohne weiteres deinstallieren. Feste Integration von kritischen Programmen wie Browser ins Betriebsystem halte ich allgemein für keine gute Idee.

    @Goog-411: Vielleicht solltest du auf weniger Crack- und Rotlichtseiten gehen und nicht alle Codecs installieren, die die dir zum besseren betrachten des Videos anbieten. Der IE macht auch nur dass, was du ihm sagst, dass machen andere Browser auch so.

    @Wishu: Alle möglichen Browser vorinstallieren? Mir reichen schon die ganzen Demo-Versionen, die die OEM-Hersteller immer vorinstallieren, obwohl ich sie gar nicht benötige. Desweiteren, wenn auf einem System 5 Browser installiert sind müssen alle einzeln mit Security Fixes versehen werden, was zusätzlichen Aufwand erfordert. Am besten wäre es, bei der Windows-Installation/Ersten Boot zu fragen welche Software (inkl. Browser und Beschreibung zu jeder Software) man installieren möchte und welche nicht. Damit wäre jedem geholfen. Machen auch einige Linux-Distributionen so, z.B opensuse.

  • Am besten wäre es, bei der Windows-Installation/Ersten Boot zu fragen welche Software (inkl. Browser und Beschreibung zu jeder Software) man installieren möchte und welche nicht. Damit wäre jedem geholfen. Machen auch einige Linux-Distributionen so, z.B opensuse.

    Das habe ich mir auch schon überlegt, doch dann ist doch klar, dass Windows seinen Browser besser stellen würde, als alle anderen.

    Man könnte genau so die Installationsdateien der größten Browser (oder der, die es sich leisten können) auf den Desktop schmeißen.

Kommentare sind geschlossen.