Neuer Beta Release von Google Chrome: Bookmark Manager und mehr

Chrome

Vor rund zwei Wochen hat Google im Dev-Channel eine Google Chrome Version mit einer besseren Lesezeichenverwaltung veröffentlicht. Nun gibt es diese Funktion auch in der normalen Beta Version des Browsern.

Über das Schraubenschlüssel-Menü könnt Ihr den Lesezeichen Manager, wie das Feature in der deutschen Version heißt, öffnen. Dort findet Ihr neben einer Importfunktion auch eine Möglichkeit die Lesezeichen zu exportieren. Außerdem könnt Ihr die Bookmarks per Drag & Drop sortieren.

Anfangs wurde Google kritisiert, dass man nicht deaktivieren kann, welche Daten Google Chrome speichert und unter Umständen an Google weiter gibt. Bereits im September gab es aber Lösungen in der offiziellen Hilfe dazu. Nun hat Google diese Einstellungen im Details-Tab der Optionen leichter zugänglich gemacht.

Eine weitere Neuerung ist der PopUp Blocker, den Google neu gestaltet hat. Wird nun ein PopUp geblockt, erscheint unten rechts ein kleiner Hinweise darauf.

Außerdem hat Google nun Gears 0.5.4.0 und die V8 Engine 0.3.9.2 in den Browser eingebaut.

In wenigen Tagen aktualisiert sich Chrome automatisch. Wenn Ihr vorher das Update installieren wollt, klickt auf den Schraubenschlüssel und dann auf Info zu Google Chrome. Nun wird Euch angezeigt, dass es ein Update gibt.

Nach der Installation des Updates habt Ihr Version 0.4.154.25.

Weitere Änderungen könnt Ihr in den Release Notes der letzten Dev-Version nachlesen

» Ankündigung im Google Chrome Release Blog

comment ommentare zur “Neuer Beta Release von Google Chrome: Bookmark Manager und mehr

  • Hm, irgendwie fehlt mir bei Chrome noch ein Killer-Feature… kA was man da noch machen könnte.
    Aber irgendwas tolles muss sich Google einfallen lassen um Marktanteile zu erobern 😀

  • @61919: Killer-Feature? Wie waers, wenn Google anfaengt seine eigenen Services zu unterstuetzen (wie diverse Firefox AddOns)
    – Dieser ominoese Bookmarkmanager sollte auf meine Google Bookmarks zugreifen
    – Mir fehlt der GMail Notifier
    – An Kalendertermine will ich erinnert werden
    – Uebersetzung / Rechtschreibpruefung
    – Feed Reader, Chat und Notizbuch koennte man direkt in den Browser einbauen
    – usw…

    … im Grunde haett ich gern das Google OS im Browser! Chrome in der jetztigen Form hat einfach keinen Mehrwert.

  • matze:

    Wär sicher toll die Google Dienste nativ im Browser unterstützt zu wissen, aber dann hast du folgendes Problem: Warum sollte dann jemand, der die Google Dienste nicht nutzt, Chrome benutzen wenn er dadurch nur einen Funktionsoverhead erhält, den er nicht braucht?

    Jetzt ist Chrome quasi ein neutraler Browser, nützlich für jedermann. Bei Spezialisierung auf Google Dienste hätte der Browser eine klarere Zielgruppe und würde andere User unter Umständen verscheuchen.

    Übrigens, mein aktueller Chrome Mehrwert: Geschwindigkeit! Schlankheit. Und die vielen kleinen Usability-Genialitäten :)

  • Ich stimme madmaxmatze absolut zu!
    Auch ich hoffe stark, dass Google bald anfängt, seine Dienste nativ bei Chrome zu unterstützen. (Gerade die Sache mit den Bookmarks. Ansonsten könnte ich ja auch bei Firefox und der Google-Toolbar bleiben. *g*)

    @laZee:
    Wegen der Problematik „Neutralität“ und „Spezialisierung“ des Browsers:
    Da könnte man ja eine Option in den Einstellungen vorsehen, ob man die Google-Dienste Integration wünscht, oder nicht. (Das wäre sicher die Beste Möglichkeit, um Chrome für jeden zugänglich zu machen.)

    Naja, lassen wir uns mal überraschen, was sich noch so alles tun wird. :-)

    mfg

    Christian

  • Hoffentlich kommt auch bald Unterstützung für Greasemonkey-Scripte. Die war doch schon vor einiger Zeit rudimentär vorhanden (vorgegebenes Script-Verzeichnis, nur global für alle Sites).

Kommentare sind geschlossen.