Google Docs – versteckte Funktionen: Kapitel, Wörterbuch & HTML

Docs
Bei den Google Docs kündigt sich ein neues Feature an, mit dem automatisch ein Inhaltsverzeichnis für ein Dokument erstellt werden kann. Das Inhaltsverzeichnis wird anhand der Überschriften generiert und direkt am Anfang platziert. Implementiert ist das ganze schon, allerdings kann es noch nicht von der Bedienoberfläche aus aufgerufen werden – dabei hilft uns eine kleine Zeile JavaScript.

Contents Menu
Um obigen Dialog aufzurufen und ein Inhaltsverzeichnis müsst ihr nur das entsprechende Dokument öffnen und folgendes in die Adressbar eingeben:

javascript:mr(„TocSettings“);void(0);

Achtung: Gears muss dabei deaktiviert sein. Daraufhin öffnet sich dieses Fenster und es kann aus einer Reihe von verschiedenen Formaten ausgewählt werden. Das geht von einem einfachen strukturiertem Inhaltsverzeichnis bis hin zu einer nummerierten (arabische oder römische Zahlen) Liste oder einer Aufzählung nach Buchstaben (A-Z). Ein Klick auf die Überschrift im Inhaltsverzeichnis scrollt dann direkt zum jeweiligen Kapitel herunter.

Das Inhaltsverzeichnis wird derzeit noch anhand der Überschriften generiert die auch als solche Gekennzeichnet sind (h1 – h3). Nur großer oder fettgeschriebener Text wird dabei derzeit ignoriert. Besser wäre es wenn Google einen intelligenten Filter bauen würde der auch in der Lage ist dies als Kapitalüberschriften zu erkennen, bei Google Knol haben sie das auch geschafft. Entsprechend groß geschriebener Text wird hier als Kapitel erkannt und an den Anfang eingefügt.

Und so sieht das dann aus:
Contents Document
Ein einmal erstelltes Inhaltsverzeichnis kann derzeit nur über den Zurück-Button wieder entfernt werden, bearbeitet werden kann es garnicht. Das liegt natürlich daran dass das ganze noch nicht in das UI implementiert ist, das dürfte sich aber sicherlich schon in den nächsten Tagen beim nächsten Docs-Update ändern.

Auch die Thesaurus- und Wörterbuch-Funktionen hat IONut wieder entdeckt, diese sind allerdings schon seit Juli 2007 implementiert und haben es bis heute nicht in die Oberfläche geschafft, warum auch immer…
Auch das einfügen von HTML-Code direkt in das Dokument, ohne zur Edit-HTML-Ansicht zu wechseln, ist via JavaScript schon möglich, gebt einfach diesen Code in die Adresszeile ein:

javascript:dy();void(0);

Wer weiß was das Docs-Team sonst noch so im Petto hat. Auf jeden Fall kann man sagen dass die Programmierer derzeit fleißiger sind als die UI-Designer 😉

[Google OS]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Docs – versteckte Funktionen: Kapitel, Wörterbuch & HTML

  • Zitat:
    Auf jeden Fall kann man sagen dass die Programmierer derzeit fleißiger sind als die UI-Designer 😉

    Besser als andersherum =) Man stelle sich Software vor bei der hinter jedem 2ten Link die Meldung wartet „in Arbeit“ oder so 😉 (und jetzt keine MS-Witze darüber *g*)

  • Anstatt solcher (zwar relativ guten) Zusatzfunktionen sollte sich Google endlich dem widmen was ein Office ausmacht:

    – SEITENANSICHT (und damit meine ich nicht die derzeitige Klopapierrollenansicht)

    – Wörterbuch (scheint ja in Arbeit zu sein)

    -Automatische Seitenzahl

    usw.

  • allerdings, solange es keine echte Seitenansicht gibt bleibt einem doch nichts anderes übrig als InDesign oder Word zu nutzen.

Kommentare sind geschlossen.