Calendar Beim Google Calendar hat es heute neben den flexibleren Erinnerungen auch weitere Updates gegeben. So wurde der Dialog, wenn man Gästen eine Mail schreiben möchte neu gestaltet und beim Einrichten der SMS-Benachrichtigungen ist auch was neu. Etwas, was dem ein oder anderen von Euch vielleicht schon passiert ist, man plant irgendwas und die Hälfte antwortet nicht, bisher konnte man meines Wissens nach die Einladung nicht nochmal neu verschicken. Öffnet nun den Termin und klickt auf "E-Mail an Gäste senden". Im nun geöffnetem Fenster könnt ihr auswählen, wen Ihr zum Termin noch eine Mail schreiben wollt: Denen, die schon zugesagt haben, an die, die sich noch unsicher sind. Auch die, die den Termin abgelehnt haben könnt Ihr auswählen und eben diejenigen ohne Antwort. Die vier Optionen sind übrigens frei miteinander wählbar: emailing_guests Wollt Ihr nur dem Peter Müller auf den Termin hinweisen, klickt auf Bestimmte Personen auswählen. Ein Update an den SMS Bestätigungen erwählt der Blogpost im Google Mail Blog. Nachdem Euch eine SMS mit dem Code zur Einrichtung geschickt wurde, bekommt Ihr seit neustem eine SMS mit diesem inhalt:
Deutsch: Ihr Gerät unter +491xxxxxxxxx wurde überprüft. Rufen Sie zum Beenden google.com/calendar auf. Englisch: Your device at +491xxxxxxxxx has been verified. To stop visit google.com/calendar.
Keine Übersetzung ins deutsche Das Posting erwähnt noch zwei Updates die schon etwas älter sind: Suche nach Kalendern von Freunden und ein verbessertes Drag und Drop. » Google Mail Blog: Little things that matter
Jaiku Seit einigen Tagen war der Google Dienst Jaiku nicht erreichbar. In einem Blogpost wird nun erklärt warum. Derzeit arbeiten die Jaiku Entwickler daran ihren Dienst auf die Google App Engine zu migrieren. Um dies vorzubereiten wurde jaiku nun in ein Google Datencenter umgezogen. Eine weitere Vorbereitung für den Umzug auf die Google App Engine, sind neue Terms of Use. Diese Nutzungsbedingungen müssen bestehende Nutzer vor der nächsten Nutzung akzeptieren bevor sie den Service verwenden können. Bisher konnten die jaiku Nutzer 15 Freunde einladen und mussten dann warten, bis sie neue bekommen haben. Das Einladungssystem wurde nun überarbeitet und alle Nutzer haben nun eine "unendlich viele" Einladungen. Wenn einer von Euch eine Einladung möchte, einfach hier eure Mail Adresse eintrage, ich lade euch dann ein: » jaiku Blog
Calendar Der Google Calendar hat nun eine Funktion erhalten, die sich einige von uns sicherlich schon oft gewünscht haben: Benutzerdefinierte Erinnerungen. Der Abstand zwischen zwischen 3 Stunden und einem Tag vor einem Termin war einfach zu groß. Auch war es nicht möglich sich zum Beispiel einen Monat vor etwas wichtigem erinnern zu lassen. Zwar ist es nun möglich sich 6 Stunden oder 53 Minuten vor einem Termin eine Benachrichtigung per Mail oder SMS schicken zu lassen, alles was über 28 Tagen oder unter 5 Minuten ist, lehnt der Google Calendar automatisch ab: Damit ist ein weiterer Wunsch erfüllt :-) » Google Calendar [thx to: Daniel]
Street View Dass das StreetView-Auto auch in Bremen unterwegs ist, dürfte dank TV-Berichten und Radio-Verfolgungsjagden die ganze Hansestadt mitbekommen haben, aber dennoch gibt es relativ wenige Fotos von den Autos aus dieser Stadt. Hier mal wieder 3 Exemplare, wahrscheinlich handelt es sich um das gleiche Fahrzeug wie im oben verlinkten Videoclip. Gesehen "Auf der Heide" in Bremen. StreetView Bremen StreetView Bremen StreetView Bremen [thx to: Simon, Fotos bei imageup.de gehostet]
Um sich weiteren Klagen und Massenlöschungen zu entziehen, hat YouTube vor einiger Zeit eine neue Methode vorgestellt mit der alle Beteiligten (Uploader, Rechteinhaber, YouTube) zufrieden sein können: In Videos, die die Urheberrechte eines anderen verletzen, wird ab sofort Werbung eingeblendet [demnächst auch in Deutschland] - nur leider scheint das System Content ID derzeit noch gänzlich unbekannt zu sein. Die Initiative geht jeweils vom Rechteinhaber aus, nicht von YouTube oder dem Uploader: Er muss YouTube das Original-Material (Video oder Audio) zur Verfügung stellen und ein eigenes dafür entwickelter Algorithmus durchforstet alle Videos nach diesen Bildern oder Tonsequenzen. Wird eines entdeckt, gibt es 2 Möglichkeiten: Der Rechteinhaber kann das Video entweder löschen lassen, oder aber mit Werbung versehen, an dessen Einnahmen er beteiligt wird. Das System scheint dabei eine sehr hohe Toleranz zu haben, denn auch wenn der Sound verfremdet oder gekürzt ist, das Bild verwackelt oder gar vom TV abgefilmt, soll YouTube dennoch auch diese Videos entdecken. Das bei so einer hohen Toleranzgrenze auch mal Videos durchrutschen die kein geschütztes Material enthalten dürfte klar sein - allerdings wird man so etwas als User wohl nicht erfahren ;-) Bisher hat YouTube nur eine handvoll Partner (300+), das dürfte sich aber mit Bekanntwerden dieses Programms schnell ändern. Jede Plattenfirma wird wahrscheinlich nach ihrem gesamten Bestand suchen lassen und sich eine goldene Nase am einstmals verhassten YouTube verdienen - bei Filmproduzenten dürfte es ähnlich aussehen. Laut YouTube sind 90% der Videos mit denen Geld verdient wird, erst im Nachhinein durch diesen Filter entdeckt worden. » YouTube Content ID » Posting im YouTube-Blog