Untersuchung: Google Mail wird zur Spamschleuder

Google Mail

Die Firma Roaring Penguin Software stellte in einer Untersuchung fest, dass der Spamanteil von Google Mail-Adressen von 7 % auf 27 % gestiegen sei. Über 25 % der Google Mail Accounts werden demnach als Spam eingestuft. Das macht 2 Prozent aller aus den USA stammenden Spam-Mails aus.

Die modernen Spamfilter achten immer mehr auf die Herkunft der Mails – Google Mail gilt bei allen Anbietern als gute Adresse und so kommt es öfters vor, dass Google Mail-Spam in der Inbox landet. Dennoch kann es sich kein Postmaster leisten, @Google Mail.com bzw. @googlemail.com auf die Blackliste zu setzen und prophylaktisch alle Google Mails zu blocken.

Bei Yahoo! und Hotmail sei der Spamanteil konstant geblieben.

Google verfeinere zwar den Spamfilter bspw. durch Blocken von Phishingnachrichten von eBay und Paypal. Vor einigen Monaten wurde der Captcha Mechanismus geknackt und bis heute werde kein neuer eingesetzt. Auch habe Google Mail Probleme mit dem Blockieren von Spam Scripten.

Zu einem ähnlichem Ergebnis war die Forschergruppe INSERT gekommen.

PS: Hier geht es nicht um Spams, die in der Inbox landen, sondern dass Spammer Google Mail immer öfters fürs Versenden nutzen.

[heise]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Untersuchung: Google Mail wird zur Spamschleuder

  • Spam von @Google Mail.com oder @googlemail.com?!?!

    Ich hab noch überhaupt nix davon bekommen. Zwar finden sich ca. 3-4 Spammails pro Woche in meinem Postfach, aber keine die über Gmail gesendet wurden…

  • Das hat aber wirklich lange gedauert. Ich habe privat schon sämtliche @Google Mail.com und @googlemail.com Adressen als Spam eingestuft, da von solchen Adressen (zumindest bei mir) 100% Spam versendet wird.

    Die ersten Internetseiten sperren bereits Anmeldungen von @Google Mail.com und @googlemail.com Adressen – zu Recht wie ich finde. Als Seitenbetreiber denke ich darüber auch schon seit einigen Wochen nach, da 99% der Anmeldungen von Spammern kommen 🙁

    Schade… aber Anonymität hat echt seinen Preis…

  • Ich möchte mal anmerken, dass dieses Problem nicht Gmail allein, sondern sämtliche Freemailer trifft. Die einzige ist die Einführung drakonischer Strafen für Spammer, zum Beispiel Rädern oder Vierteilen.

  • @lol
    genau, weil es bei allen ein problem ist, ist es ja nicht mehr schlimm ROFL

    nee, im ernst eine email muss personengebunden sein und mit einem zertifikat verknüpft werden, wass nur der mailbeantrager hat – so kann er immer noch ggü. der breiten masse anonym bleiben aber seine mail könnte durch das zertifikat ein „siegel“ erhalten, welches diese grundsätzlich als NICHT SPAM klassifiziert. sollten doch mail mit diesem/einen zert auftauchen, ist der inhaber/beantrager des zerts dafür verantwortlich zu machen. so einfach wäre das…

  • In diesem Zusammenhang. Vor einiger Zeit wurde berichtet, dass Mails vom Provider signiert werden sollen. Bei Gmail waren hier schon erste Ansätze zu sehen. Weiß jemand, ob sich in diese Richtung etwas tut und wie die Gmail nutzenden Spammer behandelt werden?

    Ich habe bisher noch keine Spam aus einem Gmail-Account erhalten…

  • klar, problem betrifft nicht nur google mail, doch ist es DIE spamschleuder derzeit. yahoo sowie auch andere haben das ganze im griff und verlangen zumindest eine ausfürlichere registrierung. bei google ist sowieso alles anonym was noch mehr idioten anlockt.

    signierung ist unsinning solange nicht alle mitmachen und das wirds auch in naher zukunft leider nicht geben… ansätze sind da.. aber mal wieder zu viele… gibt keinen standard.. google hat was anderes als MS.. etc. bringt also alles nix…

    Lupus hat recht mit der personalisierung. nur so würde das überhaupt was werden.. dank der presse aber nicht mehr möglich, da ja alles anonym gemacht werden muss… *g* am besten 30 proxies dazwischen schalten und mit 0,1 KB im Netz unterwegs sein… lol und die 30 proxybetreiber loggen schön alles mit ;)))))

  • haha da hast du ja eine Quelle angegeben… hättest ja gleich die Boulevard-Tageszeitung angeben können… würde keinen Unterschied machen 😉

  • Zitat:
    Über 25 % der Gmail Accounts werden demnach als Spam eingestuft.

    Das man Accounts als SPAM einstufen kann wäre mir neu.
    Es geht um den Anteil an SPAM-Mails, der von Googlemail insgesamt versendeten E-Mails. Es sind auch nicht 25 sondern 27% Prozent. Wenn man schon komplett abschreibt, dann wenigstens richtig!

Kommentare sind geschlossen.