News-Klage: Copiepress fordert 77,5 Mio Dollar von Google

News
Der belgische Zeitungsverlag Copiepress verlangt von Google Schadensersatz in Höhe von 77,5 Millionen US-Dollar. Die Forderung geht jetzt aus einem seit September 2006 grassierenden Streit hervor und scheint nur das nächste Highlight in der Klage-Flut zu sein. Schon in den ersten Instanzen hat Copiepress immer wieder Siege gegen Google erringen können.

Copiepress wirft Google vor, die eigenen Artikel – die man öffentlich auf der Internetseite abrufen kann – sowohl für die Websuche als auch für die Google News indiziert und auf der eigenen Seite angeboten zu haben. Das ist zwar das Geschäftsmodell solcher Angebote, aber Copiepress sieht das Urheberrecht verletzt und fordert von Google jetzt den dadurch entstandenen Schaden von 77,5 Mio. Dollar.

Im September 2006 wurde Google vom Urteil eines belgischen Gerichts überrascht, ohne vorher überhaupt etwas von einer Klage mitbekomme zu haben. Google hat dem Urteil schnell entsprochen und 5 Tage später das Urteil auf der Startseite angezeigt. Wenig später errang Copiepress gegen folgendes Urteil: Sollte auch nur ein Wörtchen eines Copiepress-Artikels bei Google erscheinen, kostet das Google 25.000$ am Tag.

Gut möglich also dass Copiepress auch dieses mal Recht bekommt… Und das nur weil man sich bei Copiepress nicht mit der robots.txt auskennt…

[TecChannel, thx to: uebel]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “News-Klage: Copiepress fordert 77,5 Mio Dollar von Google

  • Ein solches Urteil würde unserem OLG Hamburg alle Ehre machen 😉

    Kürzlich gab es ja auch in Deutschland einen ähnlich gelagerten Fall. Der Kläger verlor gegen Google, weil er seine Webseite via SEO sogar für eine Indexierung optimiert hatte. Allerdings machten die Richter klar, daß Google durchaus z.B. mit Images Urheberrecht verletzen könnte.

  • „wer das Internet nicht begreift der hat dort auch nichts zu suchen…“

    Alles was mit Copiepress zu tun hat auf ewig aus dem Index bannen – fertig! Ist doch lächerlich sowas.

  • Durchaus verständlich. Google fragt niemals nach, sondern nutzt immer Daten Dritter, das das nicht gut geht… sieht man ja…

    Warum soll Google mehr Rechte erhalten als Privatpersonen? Die werden sofort angezeigt wenn auch nur ein Bild unerlaubt genutzt wird – und Google nutzt Bilder SOWIE Texte.

    Ernsthaft.. die meisten gehen zu GoogleNews und NICHT auf die Hauptseite der Zeitung mehr… wertvoller Traffic geht dadurch verloren. Hatte mich schon immer gefragt, wie es denn sein kann dass die Verlage da nix gegen machen…

    Meiner Meinung lässt sich das aber alles problemlos lösen:

    SPEZIELLEN Eintrag in der Robots-Datei: „ALLOW GOOGLEINDEX“, bei Fotos identisch. Und nicht „explizit reinschreiben.. Google darf nicht…“

    Kann ja nicht sein, dass Google unwissende Webmaster ausnutzt…

  • Kein MEnsch kann bei Google News vollständige Artikel lesen. Viel mehr beschert Google den Online-Magazinen eine Menge Traffic den sie sonst niemals bekommen hätte.

  • Vollständig nicht, doch ist gerade der wichtigste/informative Teil bei Google indexiert.

    Würde Google eine Gebühr (Pauschale oder was auch immer) zahlen ODER aber NUR die Überschrift und den ersten Satz aufnehmen, würde alles anders aussehen.

    Ist ja nix anderes als wenn Google folgendes indexiert:

    Überschrift: News-Klage: Copiepress fordert 77,5 Mio Dollar von Google

    Text: Der belgische Zeitungsverlag Copiepress verlangt von Google Schadensersatz in Höhe von 77,5 Millionen US-Dollar. Die Forderung geht jetzt aus einem seit September 2006 grassierenden Streit hervor und scheint nur das nächste Highlight in der Klage-Flut zu sein. Schon in den ersten Instanzen hat Copiepress immer wieder Siege gegen Google erringen können.

    Zwar wurde „nur“ der erste Abschnitt (dieses Artikels) benutzt, doch wieviel Prozenz der Nutzer reicht diese Info? 60% 70%? Oder gar noch mehr. Der erste Absatz ist (zumindest bei Zeitungen) der interessanteste und wichtigste…

    Ich sag nur RSS-Indexierung… das wäre das optimalste… Google würde nur den RSS-Feed indexieren und allen ist geholfen.. aber dadurch würde Google News ja zu wenig Nutzer haben… *grins*

  • Ich verstehe solche Klagen nicht. Ohne Google News würde ich auf die meisten Newsseiten gar nie kommen. Suche ich z. B. was es neues beim Firefox gibt komme ich so auf die verschiedensten Newsseiten (und hinzu kommt noch das ich dann auf denen meist auch noch andere Artikel lese, wenn mir dieser gefallen hat).

    Somit müssten diese Zeitungen- und Newsseitenbetreiber eigentlich froh sein das es Google News kommt, denn ohne diesem Dienst hätten sie weniger Leser.

  • Tommiboy:
    Google News indiziert nur den RSS-Feed, nichts anders.

    Außerdem, natürlich kann es sein dass einem Großteil der Menschen diese Information reicht und sie den Artikel nicht anklicken. Aber das sind dann User die eh nicht auf diesen Blog bzw. Nachrichtenseite gekommen wären.
    Ich habe also Autor also nichts zu verlieren – nur zu gewinnen. Und wenn ich nichts gewinne (=0 User klicken den Link an) habe ich trotzdem noch lange nichts verloren.
    Alles klar?

  • @Jens

    Das ist so aber nicht korrekt. Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass Google *nicht nur* den RSS-Feed ausliest. Würde es nur den RSS-Feed auslesen, so würde es zu 90% nur „Titel“ und minimalen Text geben und nicht mindestens einen ganzen Abschnitt.

    Davon abgesehen weiss ich dass es Skripte gibt, die bei Google eingesetzt werden die komplette Seiteninhalte auslesen.

    Bei einer Anmeldung einer Nachrichtenseite eines befreundeten Autoren wurden nämlich auch *fast alle* Inhalte ausgelesen und im RSS-Feed stand 1/10 von dem Text was Google veröffentlicht.

    Wie gesagt finde es OK wenn es VORAB eine Anfrage gibt (mit Zustimmung natürlich), aber nicht einfach kopieren und veröffentlichen. Das! ist Diebstahl.

    Und dann die Ausrede „… hätte man ja per Robots-Datei sperren können“, die finde ich lächerlich.

    Dann kann ich ja auch als Privatperson Bilder, etc. kopieren wenn auf der Seite nicht ausdrücklich beim Bild der Text „unerlaubte Nutzung wird strafrechtlich verfolgt“ steht?

    Mir ist schon klar, dass die meisten Produkte von Google ohne Zusammenklauen kaum existieren würden, doch das kann ja nicht wirklich der Sinn sein…

    Das ganze mag bei privaten Seiten sicher alles kein Problem sein, doch bei kommerziellen Seiten – die nun mal abhängig sind von der Nutzerzahl (TKP der Werbung z.B.) ist das ganze nicht mehr angenehm und zumindest für mich nichts als eine finanzielle Bereicherung durch die Arbeit von Drittpersonen.

  • @ Jens und Tommiboy: GoogleNews nutzt nicht RSS-Feeds. Die Newsseiten werden via Crawler indexiert. In den FAQ steht sogar explizit, daß Feed-Schnittstellen (derzeit?) nicht genutzt werden können.

    Die Exzerpte auf GoogleNews variieren übrigens je nach Suchbegriff, den man eingegeben hat. Das ist sicher auch der Grund dafür, weshalb Feeds nicht bedient werden.
    Insofern bleibt sich Google treu: Es ist eine Suchmaschine, kein RSS-Aggregator 😉

    Letztendlich kommen über GoogleNews nicht wirklich viele Besucher. Zumindest im lokalen Newsbereich sind das vielleicht 50, max. 70 je Artikel. Selbst wenn man auf der Startseite erscheint, hält sich der Besucheransturm in Grenzen. Ist ev. anders, wenn man dort auch mit Bild und Anreißer vertreten wäre. Doch in diesen Genuß kommen meistens nur Titel wie FAZ.net, SPON & Co.

Kommentare sind geschlossen.