GrandCentral gibt Obdachlosen eine kostenlose Voicemail-Nummer

Grand Central
Googles Voicemail-Dienst GrandCentral öffnet sich jetzt nicht nur US-Blogger sondern auch für eine ganz andere Klientel: Obdachlose in San Francisco werden demnächst, wenn sie zustimmen, von Google eine eigene Festnetznummer mit kostenlosem Voicemail bekommen – und das ein Leben lang.

Google möchte den Obdachlosen durch diese Telefonnummer helfen wieder auf die Beine zu kommen und aus Ihrer Situation zu entfliehen (traurig genug wenn der Staat das nicht tut). Um wieder einen Job zu finden braucht man natürlich Kontaktmöglichkeiten, und die meisten Obdachlosen besitzen nun einmal keine Adresse oder Telefonnummer geschweige denn überhaupt ein Handy.

Was ich mich jetzt frage ist, was an der ganzen Sache so besonders ist. GrandCentral ist, zumindest zur Zeit, eh komplett kostenlos und für alle verfügbar. Wo ist der Unterschied zur Obdachlosen-Version? Und warum nur in San Francisco und nicht gleich US-weit? Die Ankündigung erfolgte im Rahmen des CARE-Projekts auf der 21. Homeless Connect-Messe.

[NBC11]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “GrandCentral gibt Obdachlosen eine kostenlose Voicemail-Nummer

  • @Peter

    Bei der Registrierung müssen keine persönlichen Daten – wie bei allen Google Diensten – angegeben werden. Eine amerikanische Rufnummer muss allerdings (logischerweise, sonst macht der Dienst ja keinen Sinn) vorhanden sein.

    Das ganze ist natürlich eine gute Marketingaktion für Google…

    Schade dass es sowas in Deutchland nicht mehr gibt (aufgrund der Begrenzungen der Regulierungsbehörde -> Rufnummernvergabe)… das war damals mit den Unified Messaging Diensten der Renner gewesen 🙁

  • Ok, ich habe nichts gesagt.
    Hab mich lange nicht mehr bei Google angemeldet…

    Finde das trotzdem eine nette Idee. Wenn ich Obdachlos wäre, würde ich das nutzen.

Kommentare sind geschlossen.