Idee: Google Reader soll mehr Google Mail-iger werden

ReaderGoogle Mail
Einige Funktionen von Google Mail sollte auch der Google Reader bekommen. Ionut hat sich mal die wichtigsten Google Mail-Tools herausgesucht und überlegt wie man diese in den Google Reader übertragen könnte.

Filter: Bei Google Mail kann man durch Filtern seine Nachrichten organisieren. Mit dieser Funktion könnte man doch auch die einzeln Feed-Elemente automatisch mit Sternen versehen, sie veröffentliche oder ausblenden (also als gelesen markieren).

Konversation: Bekanntlich verbindet Google Mail alle Antworten auf eine bestimmte eMail miteinander, wieso überträgt man das nicht auch in den Google Reader. Zwar findet man nur sehr selten eine Antwort auf ein Post, aber man könnte doch ähnliche oder verwandte Artikel zu einer Konversation verbinden.

Farbige Labels: Ein noch sehr neues Features von Google Mail, aber gerade in der „All items“-Ansicht verliert man schnell mal den Überblick von welcher Kategorie (die Labels) das nun kommt. Außerdem farbige Labels ist doch schön 😉

Antworten und Weiterleiten: Vielleicht findet man was Interessantes im Reader und möchte drauf antworten, zum Beispiel auf seinem Blog. Google Reader könnte dann erkennen, dass der neuere Post eine Antwort ist und dann den Abonnenten des anderen Feeds nur den einzelnen Eintrag vorschlagen. Vielleicht kennt man jemanden der keinen Google Reader verwendet so, dass die share-Funktion nicht möglich ist, aber man chattet regelmäßig mit ihm über Google Talk oder AIM. Um nicht einfach nur den Link zum Post an den Freund zu senden, kann man doch den Auszug an diesen wie Instant Messanger weiterleiten oder auch per Mail.

Inbox-Ansicht:/strong> Feeds die nicht automatisch via Filter gelabelt oder ähnliches wurden, sollte der Reader in einem „Posteingang“ darstellen.

Mute bei Konversationen: Wie oben beschrieben sollte der Reader ja Posts verbinden. Aber wenn es zu viel wird, was einem nicht wirklich viel interessiert, sollte man die Möglichkeit haben einen Konversation auf „Mute“ zu setzen.

API: Einige mögen vielleicht die Webinterface nicht oder wollen nicht unbedingt im Browser lesen. Aber eine API könnte zum Beispiel auch den einen Verbindung zum Desktop bringen.

Die einzelnen Absätze trage ich in den folgenden Minuten in die Wunschliste ein und verlinke dann jeweils auf Wunsch. So, alle Wünsche erstellt!

[GoogleOS]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Idee: Google Reader soll mehr Google Mail-iger werden

  • Ein guter Ansatz, insbesondere dass ähnliche Inhalte zu einer Konversationsansicht zusammengeführt werden. Ich persönlich habe bspw. FAZ, Spiegel, SZ, FOCUS, etc. abonniert. Alle haben hervorragende Artikel die nur bei ihnen zu finden sind, aber gleichzeitig bringen auch alle die selben Nachrichten. Praktisch wäre es hier den aus Google News erprobten Filter einzusetzen.

  • Darum kümmern die sich? Haben die keine Zeit um sich um wichtigere Dinge zu kümmern?

    Die sollten ihre schwer bezahlte Zeit mal eher damit verbringen ihre sachen auch fertig zu machen bevor sie sie anfangen.

  • Filter für star und share macht überhaupt keinen Sinn! Der nutzer soll darüber entscheiden, ob der Eintrag es Wert ist. Es gibt viele Blogs die bringen einige gute und ne Menge schlecht Einträge. Die würde ich nicht automatisch mit einem Star versehen wollen!

Kommentare sind geschlossen.