comment ommentare zur “Das Problem des einen Passwortes

  • Tja …

    Jedes mal neu anloggen ist sicherer (aber auch sicher lästiger).

    Bei der Vielzahl von Google Diensten wär man dann eigentlich nur noch mit anloggen beschäftigt – zumindest die erste Viertelstunde.

    Ein gahackter Account wär natürlich fatal – vor allen weil man bei Google ja (mehr oder weniger) anonym ist. Da kann ich nicht mit meinem Pass hingehen und sage DAS BIN ICH – ich will meine GMails zurück.

  • Eigentlich habe ich mir darum noch nie Gedanken gemacht…ist es denn schon vorgekommen das GMail Postfächer gehackt wurden…
    Eine Andere Frage wäre, wie oft darf denn jemand ein Falsches Passwort eingeben ? Wird der Account dann gesperrt oder was passiert wenn ich z.B. 10 mal falsche eingebe ?

  • Eine elegante Lösung wäre auch, sich mit einem Zertifikat im Browser anmelden zu können, wie es z.B. auch bei MyOpenID möglich ist. Um den Login noch sicherer gestalten zu können, sollt der Passwort-Login dann noch abgeschaltet werden können. Um sich unterwegs anmelden zu können, sollte man dann einmal nutzbare Wegwerf-Kennwörter von Google erstellen lassen können, die zusätzlich auch nur eine bestimmte Zeit lang gültig sind.

  • 1. Wo kann man den ein

    Zitat:
    Masterpasswort

    festlegen?
    2.Und wie kann man unterschiedliche Passwörter für einzelne Dienste setzen?

  • @ Tim: genau das wäre auch gerade meine Frage gewesen. Also wie kann ich für die einzelnen Dienste verschiedne Passwörter festlegen? M.E. nur mit jeweils unterschiedlichen Accounts, oder?

  • Zitat:
    Daher ändere ich vor Reisen oft temporär mein Passwort…

    Genau das könnte man mit von Google generierten „Wegwerfpasswörtern“ wesentlich einfach gestalten. Ungefähr so wie die TANs vom Onlinebanking; einmal benutzt sind sie – selbst bei Verlust – wertlos.

  • @Tim: Dieser Artikel ist eine Fiktion und nur ein Vorschlag!

    @Tino: Hier dem Artikel steckt mehr als nur der Wunsch, nach der Möglichkeit von mehr Passwörtern. Du wirst es schon sehen …

  • Und warum nicht einfach nur ein sehr gutes Passwort?
    Ok, das kann man sich dann nicht so gut merken, aber ich benutzte dafür z.B. das Firefox Addon Passwordmaker und Keepass bzw. xkeepass.

Kommentare sind geschlossen.