Stipendien von Google

Anita Borg Stiftung
Google vergibt mit der Anita Borg Stiftung Stipendien für 2008/2009 an Studentinnen.

Bewerben können sich Studentinnen, female PhD-students und wiss. Mitarbeiterinnen aus allen fachlichen Disziplinen.
Zu gewinnen gibt es 5000 und 1000 Euro. Die Bewerbungsdeadline ist der 18. Februar 2008.

Da dies im Rahmen der Frauenförderung geschieht, können sich allerdings nur Frauen bewerben.

Im Juni werden die Finalistinnen dann nach Zürich eingeladen und erhalten dort einen Workshop.

Anita Borg war eine US-amerikanische Informatikerin und Frauenrechtlerin und verstarb 2003.

Was für ein Stipendium ist das?
Google Europe, als größte Internet-Suchmaschine, möchte das besondere Engagement und die Visionen von Anita Borg fortführen und vergibt in diesem Kontext mit dem ?Google Europe Anita Borg Memorial Scholarship 2007″ erstmals ein Stipendium, um Frauen in der technischen Forschung zu fördern. 1987, vor 20 Jahren, gründete Borg „Systers“, ein Netzwerk für Frauen in den Computerwissenschaften. Daraus entwickelte sich 1997 mit XEROX ein non-Profit Organisation. Der Präsident Bill Clinton berief sie 1999 in die „Commission on the Advancement of Women and Minorities in Science, Engineering, and Technology“. Nach ihrem Tod wurde die Gesellschaft zu „Anita Borg Institute for Women and Technology“ und versucht den Frauenanteil in der Technikforschung zu erhöhen.

Während in den letzen Jahren nur gewisse Bereiche behandelt wurde, 2006 zum Beispiel OpenSource, sind für 2008 alle Bereiche möglich.

» The Google Europe Anita Borg Memorial Scholarship 2008
» Webseite des Anita Borg Instituts

[fforte.at]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Stipendien von Google

  • Ich verstehe das nicht ganz. Auf der einen Seite wollen alle Gleichberechtigung und auf der anderen Seite werden nur Frauen gefördert. Ist das nicht ein Widerspruch in sich?

  • Dabei wird natürlich davon ausgegeangen daß es die Frauen sind, die benachteiligt oder zumindest unterrepräsentiert sind. Dei Förderung soll also dazu beitragen dies auszugleichen.

  • Da sieht man mal wieder die so genannte Förderung der Frau – der größte Käse – alles Betrug.

    Wenn man so eine Anzeige veröffentlicht hätte mit der Bemerkung „nur Männer“ – oha – was denkt Ihr wohl, wieviele Gutmenschen sich zu Wort gemeldet hätten :-/

  • Da es sich hierbei um einen Verstoß gegen das europäische Allgemeine Gleichbehandlungs-Gesetz handelt, werde ich Google auf 2 Milliarden Euro verklagen und mich nach langen Verhandlungen mit der Hälfte zufrieden geben. Danke für den Tipp!

Kommentare sind geschlossen.