12 US-Universitäten stellen 10 Millionen Bücher zur Verfügung

Google Book Search
Für das Buch-Scan-Projekt Book Search konnte Google mal wieder jede Menge neue Partner und damit Content-Lieferanten gewinnen. Ein Konsortium aus gleich 12 US-Universitäten wird seine Bücher zum digitalisieren bereit stellen und Google somit Zugang zu über 10 Millionen Büchern geben die dann demnächst in der Suche erscheinen werden.

Von der Partnerschaft profitieren natürlich wieder einmal beide Seiten. Google bekommt neuen Content für seine Buchsuche, und die Universitäten bekommen eine Kopie der Bücher und können diese selbst für sich nutzen. Ein eigens für die Universitäten erstelltes Suchprogramm ist in der letzten Testphase und kann demnächst online gehen. So haben die Universitäten in sekundenschnelle Zugang zu allen Büchern und können so endlich Ordnung in den Bücherwald bringen.

Würde die Uni-Bibliotheken die Bücher selbst scannen, würden Kosten von bis zu 100$ pro Buch entstehen – was natürlich in keinser Weise lohnend ist. Durch die Massen-Scannung und einigen geheim haltenen Wegen hat Googles aber geschafft die Kosten stark zu drücken, kommt aber immer noch auf einige hundert Millionen Dollar.

Meiner Meinung nach muss Google seine Buchsuche irgendwie noch attraktiver machen – ich weiß nur noch nicht wie. Aber diese sicherlich über die Jahre in die Milliarden gehendenen Investitionen müssen sich ja irgendwie auszahlen. Ich bin gespannt was Google mit der Buchsuche noch so vor hat.

[heise]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “12 US-Universitäten stellen 10 Millionen Bücher zur Verfügung

Kommentare sind geschlossen.