Wer hat Angst vor Google? – Zusammenfassung der Doku

Wer hat Angst vor Google
Gestern abend hat bei mir die Neugier überwogen und ich habe mich tatsächlich dazu durchgerungen die Dokumentation Wer hat Angst vor Google? von 22:15 bis 23:45 anzusehen. Ich würde sagen die Sendung war typisch arte, sehr informativ für Google-N00bs aber für Fans und tägliche Googler nichts neues. Außerdem bestand die halbe Sendung aus Internet-Videoclips die meistens garnicht zum Thema gepasst haben.

Hier eine kurze Inhaltsangabe in Stichpunkten:

– Kurzer Lebenslauf von Larry und Sergey – Larry für die Technik, Sergey fürs Geschäft
– Googlesüchtlinge kommen zu Wort (gibt es so etwas tatsächlich?) die den ganzen Tag an nichts anderes denken als alles mögliche zu googeln
– Kurzer Blick in die Vergangenheit, vom Stanford-Projekt über das Garagen-StartUp-Unternehmen zum Weltkonzern
– Bericht über den eigentlichen Erfolgsgrund von Google, das damals revolutionäre AdWords-Modell und natürlich die sehr aufgeräumte Startseite
– Der Börsengang – Google macht seine eigenen Regeln
– Die typische Google-Einstellung: Erst Projekte veröffentlichen, später darüber nachdenken wie damit Geld verdient werden kann
– Kurze Erwähnung von Google.org
– Eine Reise durch das Googleplex, kleiner Einblick in den Arbeitsalltag beim besten Arbeitgeber
– Der immer weiter anschwellende Konkurrenzkampf mit Microsoft, Bill Gates sieht eine Bedrohung für Microsoft
– Google die geheime finanzielle Macht, Übernahmen wie YouTube und DoubleClick zeigen Googles Finanzkraft
– David Vise sagt voraus dass Google eines Tages größer sein wird als IBM und Microsoft zusammen
– Durch die 20%-Regel sind viele innovative Produkte wie die Google News oder Google Mail entstanden, die Freiheiten der Googler
– Kurze Vorstellung von Mark Jen, dem Googler der nach 2 Wochen gefeuert wurde weil er zuviele interne Details in seinem privaten Blog ausgeplaudert hat
– Googles Verhalten gegenüber der Presse – nie aktuelle Entwicklungen preisgeben
– Google Earth – The Next Big Thing – sobald die lokale Suche und die mobilen Endgeräte an Bedeutung gewinnen
– Rechtliche Probleme mit Datenklau, vorallem bei den Google News und der Buchsuche – Bibliothekare kommen zu Wort
– Das Verb googlen
– Die Bedrohung von Google – der gläserne Mensch wird immer zur Realität, Privatsphäre ist im Netz kaum noch vorhanden
– Das „China-Problem“ mit der Zensur, Sergey Brin gesteht Fehler in China gemacht zu haben
– Dann kam noch kurz etwas von einem Weltraumfahrstuhl – was das aber mit Google zu tun hat weiß ich auch nicht

Gespickt war die ganze Doku immer wieder mit Interviews von David Vise dem Autor der Google Story und anderen „Experten“ die ich nicht kannte.

Wen eines dieser Stichpunkte interessiert, der sollte sich die Sendung jetzt innerhalb von 7 Tagen online ansehen. Alle anderen haben nicht viel verpasst – leider.

» Wer hat Angst vor Google? Online ansehen


Teile diesen Artikel:

label 

comment ommentare zur “Wer hat Angst vor Google? – Zusammenfassung der Doku

  • ich war auch ziemlich überrascht …was diese ganzen blöden videoclips im beitrag zu suchen hatten, war mir schier ein rätsel!

    cheers,
    michael

  • Auf der Arte Seite kann mans sich ja nicht (ohne weiteres) downloaden. Hats vielleicht irgendjemand aufgenommen? (Ich hab keinen Sat)

  • Die Doku war wirklich nicht berauschend. Viel visuelle Effekte, viel dazwischengeschnittene YouTube-Videos (wozu eigentlich?), viele Versatzstücke aus der Google-Geschichte – aber nur wenig gehaltvolle Aussagen darüber, was Google für die Welt, für die Informationsgesellschaft, für das Copyright und für den Datenschutz bedeutet.

  • Ich habe zwar auch kaum etwas Neues erwartet, aber es wurden trotzdem ganz interessante Menschen interviewt, die ich vorher nur vom Namne kannt. Außerdem fand ich den familiären Hintergrund interessant von den beiden Gründern.

    Habt ihr denn nicht den Film mit den gespielten Bill Gates und Steve Jobs und Co danach gesehen? Denn fand ich echt gut und lustig. Wieso marcel es grausig fand verstehe ich nicht, die Schauspieler sahen den Rollen zum verwechseln ähnlich und haben, meiner Meinung nach, authentisch gespielt, aber ein Hollywoord-Produktion war es natürlich nicht 😉

  • Warum erwartet hier eine kleine Gruppe von Dauersurfern 😉 denn die große Insiderbombe über Google?

    Der Film ist für die Mehrheit der Bevölkerung gedacht, wo viele froh sind, wenn sie den PC und die Maus bedienen können und dafür war die Sendung gut.
    Abgesehen davon, fand ich den Stil gar nicht schlecht. Die Interviews waren gut und die Clibs veranschaulichen, wie sehr sich das Netz mit Google beschäftigt, denn man mag es nicht glauben, doch sehr viele Internetsurfer kennen nicht einmal YouTube.

  • Mir hat es gar nicht gefallen wie man immer wieder während des ganzen Dokus subtil versuchte, Google als böses Wesen darzustellen.

    G. ist einfach zu gut, zu erfolgreich und schafft zu viel Geld..das ist die Wahrheit!!!..Und das können die Französen nicht ertragen?.

    Das heisst bei mir nur eines: NEID.

    Schaffen ist viel schwieriger als kritisieren. Diese menge Geld was G. geschafft hat ist ein Wunder nicht
    weil es so hoch ist, sonder weil das intelligent, schnell und legal verdient wurde. Wovon leben die Französer in diesem Doku, von Luft nur?

    Diese Polemik über die anscheinend ?geklaute? französiche Literatur ist einfach lächerlich, warum haben sie sich nicht Italiener, Deutschen, Engländer so hart wie die F. mal aufgeregt ? ah ja..nur Französen verstehen von Literatur ..

    Frankreich ist ein wichtiger Teil Europas aber ist nicht ganze EUROPA. Bin Italiener, wohne und arbeite in EUROPA (übrigens, ich liebe Deutschland:)
    Ich finde es auch gut dass E. konservativer bleibt als Amerika (bezüglich zb der potenziellen Gefahr des Zugriff auf privaten Daten) aber sie sollte sich gegenüber Google nicht als neidisches Kind verhalten, sonder als weise Tante die viel aus ihrem Wunderkind zu lernen und zu bewundern hat.

    Viele Grüße,
    Alessandro

Kommentare sind geschlossen.