Ongopongo – Sammlung von Google Maps

Google Maps
Die My Maps-Funktion ist noch nicht einmal eine Woche online und schon gibt es erste Webseiten die sich mit der Sammlung und Kategorisierung der Karten beschäftigen. Die derzeit größte Seite Ongopongo (da musste wohl schnell ein Name her…) arbeitet ein bißchen im digg-style und lässt jeden Eintrag mit Punkten bewerten.

Man merkt nicht zuletzt am Namen dass diese Webseite hastig zusammengeklickt ist, aber das ist völlig egal schließlich geht es ja um die Grundfunktion – und das ist die Sammlung und Durchsuchung von interessanten Maps. Bisher sind gerade einmal ca. 50 Maps online die durchsucht werden können – aber wenn wir die Webseite brav alle verlinken (ich tue hiermit gerade meine Schuld) wird die Datenbank sicherlich sehr schnell anwachsen.

Ein Grund für die wenigen Einträge dürfte die Tatsache sein dass man sich vorher registrieren muss. Ich hätte schon 2-3 Maps von mir eingestellt, aber bin dann ehrlich gesagt doch zu faul gewesen mich anzumelden und habe es gelassen. Ansonsten ist die Seite aber ganz gut gemacht, es fehlt natürlich überall an Funktionen, aber um schöne Maps zu finden ist die Seite völlig ausreichend.

» Ongopongo
» Haochi: Liste der Google-Offices
» Von Mir: Wiener U-Bahn-Stationen

[Google Blogoscoped, Googlified]


Teile diesen Artikel: