My Maps – Placemarksammlungen mit Google Maps erstellen

Google Maps
Wie heute früh schon kurz berichtet gibt es bei den Google Maps jetzt die Möglichkeit Placemark-Sammlungen direkt im Browser zusammen zu stellen und diese für andere zugänglich zu machen. Dabei können neben Placemarks auch Linien und Polygone in beliebig vielen „Maps“ erstellt werden. Der KML-Export für Google Earth macht die ganze Sache dann perfekt.

Übersicht - My Maps
In der linken Sidebar direkt neben den Maps erscheint jetzt der Link My Maps mit dem sich jeder eigene Karten erstellen kann. Auch in jeder Infoblase die bei den Maps auftaucht erscheint jetzt neben „From here“ und „To here“ der Link „Save to my Maps“ mit das dazugehörige Placemark sofort gespeichert wird.

Mit einem Klick kann eine neue Map erstellt werden. Neben einem Titel für die Map kann man auch eine kurze Beschreibung sowie den Zugriffsstatus festlegen. Standardmäßig ist jede Karte „Public“, dass heißt dass sie in den Suchergebnissen der Google Maps sowie Google Earth mit aufgenommen wird. Bei „Unlisted“ habt nur ihr Zugriff auf die Karte und könnt so z.B. eine private Adressen-Sammlung anlegen.

Das anlegen von Placemarks, Linien und Polygonen ist mit den 3 bisher verfügbaren Werkzeugen die links oben in der Map eingeblendet werden ganz einfach. Genau wie bei Google Earth können Placemarks und Linien ohne Probleme angelegt und verschoben sowie bearbeitet werden. Angelegte Placemarks erscheinen nicht nur in der Map sondern auch links neben der Karte in der Übersichtsliste.

Placemark-Eigenschaften
Jedes Placemark kann eine umfangreiche Beschreibung bekommen die wahlweise im Nur-Text oder im Rich-Text-Format angelegt werden kann. Beim Rich-Text-Format kann in dem Placemark sogar eine Grafik aus einer URL eingefügt werden. Zu jedem Placemark steht auch eine ganze Reihe von Symbolen bereit um diesen zu kennzeichnen. Die Placemarks unterscheiden sich leicht von denen in Earth, sind aber themenverwandt.


Endlich ist das meistgewünschte Map-Feature erfüllt worden. Mit den Saved Locations ging Google zwar auch schon in die Richtung der Online-Placemarks aber hat das leider nicht richig umgesetzt und das ganze war sehr lieblos. Leider (?) bedeutet dieses Feature aber auch sicherlich das Aus für viele Online-Placemark-Sammlungen, da die Google-eigene Sammlung natürlich sehr viel schneller wachsen und sehr viel mehr Zugriffe haben wird.

Was ich mir jetzt wünsche ist die Möglichkeit die Maps nur mit bestimmten Personen zu teilen oder einer Person zu schicken so dass diese die Map ebenfalls in seiner Liste hat. Außerdem sollten die eigenen Maps auch direkt in die eigene Webseite eingebunden werden können, was sicherlich bald folgen wird. Ich denke von diesem Angebot werden wir noch so einiges hören 😉

» My Google Maps
» Meine Beispiel-Map
» Gesichts-Polygon von Philipp Lenssen (sehenswert!)
» Beispielkarte von Google – Googleplex



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “My Maps – Placemarksammlungen mit Google Maps erstellen

  • Hi,
    find ich echt toll…

    ABER: Wo bleibt der KML-Import. Ich hab schon maps in GoogleEarth erstellt und will die nicht wieder (viel Arbeit!!) neu erstellen…

    xmaster888

  • Die Maps sind ja schon heute in der Lage KML-Dateien anzuzeigen, also wird es nur noch eine Frage von Tagen oder Wochen sein bis der Import funktioniert.

  • die eigenen maps placemarks müssten jetzt nur noch als suchergebnisse angezeigt werden. wenn ich zum beispiel ein placemark mit dem titel „Max“ an Max Mustermanns Adresse platziert habe möchte ich auch, dass es bei einer Suche nach „Max“ gefunden wird

Kommentare sind geschlossen.