Der 1. April von und mit Google

Google TiSP
Für den 1. April hat sich Google mal wieder etwas ganz besonderes einfallen lassen: Mit Google TiSP (Toilet internet Service Provider) kann sich jeder Benutzer Highspeed-Internet mit Glasfaserkabel in die eigene Wohnung holen. Allerdings wird das dazugehörige Gerät nicht an einer Steckdose sondern an einer Toilette angeschlossen. Eine Übersicht über diesen und weitere Aprilscherze von und über Google.

Scherze Von Google:

Google TiSP
Google TiSP
Google Toilet internet Service Provider, nicht zu verwechseln mit der Google-Toilette, ist ein Internetzugang über Glasfaserkabel der via Abwasserleitung funktioniert. Da die Abwasserrohre nur einige male am Tag stark belastet werden und ansonsten nichts zu tun haben ist es natürlich eine Super-Idee diese für eine neue Highspeed-Verbindung zu nutzen.

Um an dem Angebot teilnehmen zu können muss man sich bei Google registrieren und ein Gerät inklusive „GFlush“ zuschicken lassen dass man dann im eigenen Klo versenken muss. Nach einigen Minuten, durch Spülvorgänge bewegt sich das Gerät durch die Abwasserleitung, wird das Gerät an eine der tausenden Verteilerstellen ankommen an die es automatisch angeschlossen wird – die Verbindung kommt zustande.

Doch damit noch nicht genug, entsprechend kleine Produkte die via Google CheckOut gekauft werden können über das Toiletten-Kanalsystem innerhalb weniger Minuten den Kunden erreichen und den Postweg überflüssig machen. Und wie finanziert sich dieses kostenlose Angebot? Nun ja, durch DNA-Analysen der körperlichen Ausscheidungen – dadurch lernt Google jeden Benutzer so gut wie nie kennen und kann entsprechend noch bessere Werbung schalten 😀

Und damit möglichst viele von diesem Aprilscherz erfahren, hat Google ihn auch gleich auf seiner Startseite beworben:
Google TiSP-Werbung auf der Startseite
Das ist wirklich so dämlich dass es schon wieder genial ist – Respekt Google!
» Google TiSP
» Pressemitteilung: Google TiSP

Google Mail Paper
Google Mail Paper LogIn
Schon oft wurde gefordet dass Google Mail eine ordentliche Export-Funktion bekommt – und genau diese wurde jetzt mit Google Mail Paper realisiert. Mit einem Klick auf den Archive Paper-Button druckt Google alle ausgewählten eMails aus und schickt sie euch kostenlos nach Hause. Dabei gibt es kein Limit, wenn es sein muss druckt Google Mail auch Millionen von Mails sogar mit hochaufgelösten Fotos aus und ihr habt sie ein paar Tage später vor der Haustür.

Um das ganze zu finanzieren wird die Rückseite mit riesigen in 36pt-Schrift roten Werbebotschaften bedruckt. Die Refinanzierung ist damit sicher gestellt und Google verdient sogar mit jeder einzigen eMail. Ganz nebenbei verdienen natürlich auch die Patronenhersteller und vorallem die Postdienstleister davon. Sehr nette Idee – besser wäre es gewesen wenn Google Mail den Button wirklich für einen Tag integriert hätte 😉
» Main-Artikel: Google Mail Paper
» Google Mail Paper

Matt Cutts gehackt
Matt Cutts gehackt
Einen sehr eigenwilligen und nicht wirklich lustigen Scherz hat sich der bekannte Googler Matt Cutts einfallen lassen: Er gibt vor dass sein Blog von der Gruppe Dark SEO Team gehackt worden ist.
» Matt Cutts Blog

Scherze Über Google:

Falsche Ankündigung des Google Drives
Der beste Scherz kam in diesem Jahr mal wieder von Philipp Lenssen: Er hat in seinem Blog verkündet einen Eintrag im Google-Blog mit dem Titel „We drive you Crazy“ gesehen zu haben und diesen mit dem GDrive assoziiert. Also haben sich User auf die Suche nach dem Eintrag gemacht und haben diesen dann auch tatsächlich gefunden. Allerdings in einem Fake-Blog von Lenssen selbst. Geniale Idee, Geniale Schnitzeljagd – der einzigste Scherz auf den ich für wenige Minuten reingefallen bin 😉
» Scheinbare Google Drive-Ankündigung

Google Writer
Der von IOnut erfundene Google Writer wird Redakteuren den Arbeitsalltag stark erleichtern: Durch die Eingabe von einigen Stichwörtern, die dann in den eigenen abonnierten Feeds und den Google-News gesucht werden, erstellt die Anwendung vorgefertigte Texte oder gibt Verbesserungsvorschläge von eigenen Texten. Der Mensch als Autor wird bei dieser Anwendung also kaum noch gebraucht. Nette Idee, könnte eines Tages sogar Wirklichkeit werden – auch wenn es noch einige Jahre entfernt ist.
» Ankündigung von Google Writer

Apple Phone + Google Phone = No Phone
Apple entwickelt sein iPhone, vollgestopft mit Features, Google entwickelt evt. das GooglePhone mit allen möglichen Spielereien und Angeboten. Und seien wir doch mal ehrlich: Hat schon irgendjemand nach der Telefonier-Funktion gefragt? Die braucht doch eigentlich niemand mehr, also schaffen wir sie einfach ab. Gemeinsam bringen Google und Apple ein Handy auf den Markt das alles besitzt, außer dem Telefon-Button… Nette Idee, aber zu offensichtlich.
» Das Telefon ohne Telefonfunktion

Microsoft kauft Google
Naja, der Klassiker… eher passiert es eines Tages andersherum.
» Microsoft kauft Google

Palm beteiligt sich an Google
Der angeschlagene PDA-Hersteller Palm soll sich an Google beteiligt haben um seine Geräte mit besserer Software ausstatten zu können. Wenig glaubhaft, aber originelle Idee 😉
» Palm beteiligt sich an Google

Live-Bilder in Google Earth
Auch ein kleiner Klassiker: Google Sightseeing kündigte für den 1. April Livebilder in Google Earth für einige Regionen an. Für den Anfang sind nur Live-Bilder von Edinburgh verfügbar, aber natürlich soll das ganze bald weltweit angeboten werden 😉 Um die Live-Bilder zu sehen muss man eine KMZ-Datei downloaden. Viel Spaß beim spionieren .p
» Live-Bilder in Google Earth


Alles in allem waren ja ganz nette Dinge dabei, vorallem über TiSP und die Aufdeckung von Philipp Lenssens GDrive konnte ich mich amüsieren – danke dafür 😀

» Weitere 1. April-Produkte von Google

Aprilscherze der letzten Jahre
» Aprilscherze 2012
» Aprilscherze 2011
» Aprilscherze 2010
» Aprilscherze 2009
» Aprilscherze 2008
» Aprilscherze 2007
» Aprilscherze 2006



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Der 1. April von und mit Google

Kommentare sind geschlossen.