Google baut Standort in Zürich aus

Google Schweiz
Googles erster europäischer Standort in der Schweiz wird jetzt stark vergrößert. Die Züricher Niederlassung, im Stadtteil Limmatstadt soll noch im ersten Quartal diesen Jahres auf knapp 11.500 m² ausgebaut werden – inklusive einer Option auf weitere 4.500 m² für eventuell spätere weitere Flächen. In der Schweiz scheint ein zweiter Google-Campus zu entstehen.

Als Google in Zürich damals seine Pforten geöffnet hat, hat noch nicht einmal das mittlerweile legendäre Googleplex in Mountain View existiert – klar dass es hier bei der ständig wachsenden Mitarbeiterzahl eng wird. Die Anzahl der Mitarbeiter in Zürich soll von jetzt 200 auf 500 erhöht werden – für ganz optimistische Planungen ist sogar Platz für 1.400 neue Mitarbeiter, dies hat Presseseprecher Stefan Keuchel aber dementiert.

Der große Ausbau in Europa lässt darauf hoffen dass die Übersetzung der Angebote und Webseiten in die wichtigsten europäischen Sprachen demnächst schneller von statten geht. Ich denke aber dass der erweiterte Standort auch eine Menge Platz für neue Serverfarmen bieten wird. Bisher gilt die Schweiz bei Google vor allem als Technologielieferant und gilt als Sprungbrett auf dem Weg nach Mountain View.

Ich könnte mir vorstellen dass Google-Fans auch von diesem Bau wieder Fotos schießen werden 😉

» Artikel beim Tagesanzeiger
» Artikel bei 20min

[thx to: mds & vectrex]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google baut Standort in Zürich aus

  • Da ich Schweizer bin, freue ich mich extrem darauf 🙂 In allen Medien wurde darüber berichtet(Internet, Print, Fernsehen)!

  • Danke für den Hinweis, ich hatte mich eh schon gewundert warum ich bei Wikipedia keinen Eintrag über die Stadt finde…

  • „Limmatstadt“ bedeutet einfach Zürich (wie erwähnt wegen dem Fluss Limmat). Damit das Wort Zürich nicht immer wiederholt wird, wird z.B. in Zeitungsartikeln manchmal „Limmatstadt“ statt „Zürich“ geschrieben.

    Enge ist ein Quartier von Zürich (im Kreis 2, südwestlich des Stadtzentrums, beim See).

Kommentare sind geschlossen.