Google warnt vor Besuch von „gefährlichen Seiten“

Google will seine User davor schützen auf gefährlichen Seiten zu surfen. Gefährlich in dem Sinne, das der PC potentiell gefährdet ist und sich einen Virus, Wurm oder ähnliches einfangen können. Oder einfach vor Seiten die auf vielen Blacklists stehen. Das ganze geschieht per ganzseitiger Warnmeldung vor dem besuchen der Seite.

Klickt man auf ein Ergebnis in dem eine gefährliche Seite verlinkt wird, wird man erst einmal zu folgender Seite weitergeleitet: google.com/interstitial?url=http://asta-killer.com/list.html. Der Parameter gibt die zu besuchende Webseite ein. Gibt man hier eine ungefährliche Webseite ein, wird man sofort auf die Seite weitergeleitet die man besuchen möchte. Im Titel der Seite steht nur „Malware Warning“

Besser würde ich es jetzt finden, wenn man schon vor dem Klick sehen könnte welche Seite besser nicht besucht werden sollte. Ein kleines rotes Kreuz vor den Suchergebnisse oder ein roter Titel oder sonst etwas würde ja schon vollkommen ausreichen. Es ist unauffällig aber dennoch informativ. Außerdem sollte man in den Optionen einstellen können dass solche Seite von anfang aus den Suchergebnissen herausgefiltert werden sollen.

Wie Google entscheidet welche Seite gefährdeten Inhalt zeigt und welche nicht wird nicht angegeben, ich denke aber dass es in Zusammenarbeit mit StopBadware.org passiert, welches in der Warnmeldung verlinkt wird. Hoffentlich gerät nicht einmal aus versehen eine falsche Seite auf dieser Blacklist, denn das kann viele tausende Besucher kosten, schon innerhalb von Stunden.

Das ganze grenzt im Grunde schon an eine Art Zensur, auch wenn ich es eigentlich garnicht wirklich so nennen will. Aber Google beeinflusst die User dahingehend welche Seiten sie besuchen sollten und welche besser nicht. Den Webmastern der Seite die auf der Blacklist stehen dürfte das überhaupt nicht schmecken…

Für unerfahrene PC-Benutzer sieht diese Seite außerdem aus wie eine Browser-Fehlerseite, oder besser gesagt eine HTTP-Fehler oder sonstiges. Die meisten werden also auf den Zurück-Button klicken und so im Grunde garnicht wissen das folgende Seite existiert. Ob das nun gut ist oder nicht wage ich mal nicht zu beurteilen.

» Beispiel-Fehlerseite

[Google Blogoscoped]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google warnt vor Besuch von „gefährlichen Seiten“

  • Jo und dazu kommt, dass ich gelesen habe, dass diese ganzen AdWords-Anzeigen im Durchschnitt viel gefährlicher sind, als die Suchergebnisse.

    Aber bei den Werbekunden kann Google das natürlich nicht einführen…

  • Erinnert mich an blogigo.de. Ein Bloganbieter, immerhin schon seit ein paar Jahre dabei, der tausende von Weblogs besitzt, wurde im Dezember für ca. eine Woche von stopbadware.org gelistet.
    Betroffen waren alle Blogs.
    Und angeblich wissen die Betreiber nicht warum.
    Wer mehr wissen will, sollte blogigo.de/news besuchen.

Kommentare sind geschlossen.