Ein Leerzeichen und seine Folgen

Führt mal diese Suchanfrage aus und scrollt ganz nach unten zum letzten Ergebnis. Ihr seht dann dieses Ergebnis:
AJAX Spell Checker
Was stimmt hier nicht?

Das Problem liegt in der „%20“ vor dem Ergebnis. Dieses wandeln die Browser automatisch in ein Leerzeichen um, und dieses ist ja bekanntlich bei URLs nicht erlaubt. Die Seite ist also nicht aufrufbar, zumindest nicht über diesen Google-Link. Aber wie konnte das überhaupt passieren?

Der Fehler liegt wahrscheinlich beim Server wp-plugins.org. Hier wurde wohl etwas verlinkt und aus versehen vorher noch ein Leerzeichen eingetippt. Google hat dies brav mit registriert und zeigt es nun auch in seinen Suchergebnissen. Jedoch hätte auch der GoogleBot selbst die Seite nicht sehen können, wenn er das Leerzeichen nicht automatisch entfernt hätte – aber warum hat er es nicht auch in den Suchergebnissen getan?

Im Grunde ist es korrekt von Google nicht an den Inhalten und Links herumzuspielen, aber in diesem Fall könnte der Bot eine Ausnahme machen, denn ein Leerzeichen am Anfang der URL oder mitten drin kann nie einen Sinn machen. Mal schauen ob Google auf die Berichte in den Blogs reagieren wird und dieses beim nächsten Web-Durchlauf behebt.

» AJAX Spell Checker WordPress

[Googlified]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Ein Leerzeichen und seine Folgen

Kommentare sind geschlossen.