Google entwickelt Handschriften-Erkennung

The Books are not enough! Google würde jetzt auch gerne handschriftliche Dokumente scannen, vorwiegend auch ältere. Dazu hat man jetzt zusammen mit der Dublin City University ein Projekt ins Leben gerufen, dass sich die nächsten 2 Jahre ausschließlich mit dieser Thematik beschäftigen wird.

Die eingescannten Dokumente werden dann wohl bei der Buchsuche verfügbar gemacht werden, oder in einen anderen Bereich integriert. Wer weiß, in 2 Jahren kann viel passieren – vor allem bei Google. Damit geht man auch wieder einen Schritt in die Richtung alle Informationen auf der Welt durchsuchbar zu machen zu. Irgendwann scannt Google echt noch jede Einkaufsliste mithilfe der Webcam…

Das ganze wird auf der Grundlage einer schon vorhandenen Software zur Videoerkennung aufgebaut. Ursprünglich war diese dazu gedacht, Filmszenen aus verschiedenen Blickwinkeln wieder zu erkennen und zuzuordnen. Mithilfe einer kleinen Textprobe von wenigen Worten soll die Software dann später in der Lage sein einen Text komplett fehlerfrei erkennen zu können.

Na da dürften jetzt wohl die ersten der versprochenen 600 Jobs vergeben worden sein. Hoffentlich schaffen die Leutchen die doch zugegebenermaßen schwere Aufgabe, eine Handschrift komplett fehlerfrei zu erkennen. Vorallem die tatsache dass es sich um alte Dokumente handelt dürfte das ganze noch einmal erschweren. Aber wenn es dann erst einmal da ist, wird es sicherlich rege genutzt.

[golem]


Teile diesen Artikel: