Details zum AOL-Deal

Als bekannt wurde das Google sich an AOL beteiligen würde war die Internetwelt in Aufruhr geraten und es wurden wilde Spekulationen angestellt was sich nun ändern könnte (auch hier) und was ist am Ende passiert? NICHTS. Ein kleiner Überblick.

Keine Pluspunkte bei der Websuche
AOL-Suchergebnisse werden auch weiterhin nicht höher bewertet als die von jedem anderen Content-Anbieter. Gerade das wäre auch sehr schädlich für Google gewesen, schließlich steht die Websuche immer noch im Mittelpunkt des Unternehmens, auch wenn mittlerweile viele Dienste drumrum gebaut wurden.

AOL wird vom GoogleBot nicht bevorzugt
Auch der GoogleBot wird weiterhin auf „normalem“ Wege zu AOL finden, nämlich durch die Verlinkung von anderen Webseiten. Man hat vor mit den Webmastern von AOL zu sprechen und ihnen Tipps für die Optimierung der Webseiten für Suchmaschinen zu geben, nicht mehr und nicht weniger.

Keine Sonderangebote von AdWords
Viele hatten Angst das AOL Sonderpreise von AdWords bekommt und so all die anderen Inserenten ausloten könnte. Doch auch das wird nicht geschehen, Google vergibt grundsätzlich keine Rabatte oder Vorzüge, auch nicht an sehr große Partner.

AOL wird über den Suchergebnissen auftauchen
Diese Behauptung ist richtig. Doch bevor jetzt rumgeschrien wird: Das war schon immer so 😉
Diese kleine Box über den Suchergebnissen, die manchmal noch Ergebnisse der News- oder Bilder-Suche mit anzeigt wird auch weiterhin seinen Dienst verrichten und dabei natürlich auch auf AOL-Inhalte zugreifen, aber natürlich auch auf die Inhalte der „Konkurrenz“

KEINE WERBEBANNER BEI GOOGLE
Das wichtigste zum Schluss: Es wird keine grafischen Banner bei Google geben, weder in den Suchergebnissen noch auf der Startseite. Man bleibt seinen Prinzipien treu den User nicht mit Werbung nerven zu wollen sondern sie eher dezent an den Rand, außerhalb des Contents, zu platzieren.


Teile diesen Artikel: