Derzeit ist der Google-Cache nicht mehr zu erreichen. Egal welche Quelle man auch auswählt, Google meldet "Keine Suchergebnisse gefunden".Neustart? Vielleicht hat Google einfach mal alles rausschmeißen wollen und seinen Cache komplett geleert, was einige Terabyte an Daten sein dürften. Zuviele reine Spam-Seiten sind noch im Cache und verbrauchen wertvollen Speicherplatz. Komplett abschalten wird Google diese Funktion sicherlich nicht, ist sie doch zu sehr beliebt. Meistens laden geachte Webseiten auch schneller als die Ursprungsseite.Natürlich könnte es auch sein das dieser nur zeitweise für Wartungsarbeiten abgeschaltet ist und in wenigen Stunden wieder erreichbar ist. Wäre allerdings eine schlechte Zeit, da sowohl in Amerika als auch Europa jetzt Tageszeit ist.[gefunden bei: Suchmaschinen News]
Google stellt seine Funktion Search History nun für alle Anwender offen. Mit Search History ist es möglich seinen kompletten Suchverlauf anzuzeigen und eigene Bookmarks anzulegen. Wie immer befindet sich die Funktion im Beta-Stadium.Die Funktion ist schon seit längere Zeit verfügbar, wurde bisher nur auf eine bestimmte Anzahl von Nutzern beschränkt. Google speichert jede einzelne Suchabfrage nun im Account des Users und merkt sich dazu auch noch welche Suchergebnisse angeklickt wurden. So vergisst man nie wieder was man einmal gesucht hat, vorallem weil sich die Ergebnisreihenfolgen täglich ändern können.Weiterhin ist es möglich einzelne Suchergebnisse als Favoriten abzulegen und so immer einen schnelle Zugriff drauf zu haben. Dies funktioniert so einfach wie bei Google Mail, mit nur einem Klick, ohne das die Seite neu geladen werden muss. Über einen Kalender hat man noch die Übersicht an welchen Tagen man am aktivsten bei Google gewesen ist.Der speichern der Suchen kann natürlich auch gestoppt werden, doch dies ist eigentlich nicht nötig. Google gibt an diesen Verlauf abzuspeichern und bei den späteren Suchen zu berücksichtigen. Google geht also einen weiteren Schritt dahin persönlich zu werden. Ein entsprechendes Patent hat Google vor wenigen Tagen eingereicht.Der Suchverlauf kann auch auf der personalisierten Startseite angezeigt werden. Dort werden wahlweise die letzten 1-20 Suchläufe angezeigt.Um den Suchverlauf verwenden zu können wird ein Google Account vorausgesetzt.
Goldener ComputerGoogle hat gestern bei der 9. Verleihung des Goldenen Computers von ComputerBILD den Preis in der Kategorie "Internet" gewonnen. Die Gewinner werden von den Lesern der Zeitschrift ComputerBILD gewählt. Auch wenn es eine zweifelhafte Ehre ist, von mir aus Herzlichen Glückwunsch! Durchaus verdient!
Die Suchmaschine setzte sich bei einem COMPUTERBILD-Test im Vergleich mit der Suchmaschine MSN von Mircrosoft durch. Google hatte mehr Internet-Seiten im Suchindex. Der Marktführer baut seine Position ständig durch neue Suchfunktionen und Serviceangebote für die Nutzer aus.
Jetzt heißt es in der Schlacht um AOL nur noch Microsoft gegen Google, Yahoo! hat das Handtuch geschmissen. Nun bleibt es nur noch abzuwarten welche der beiden den längeren Atem - bzw. das prallerer Bankkonto hat.AOL stand für den derzeitigen Besitzer Time Warner noch nie unter einem guten Stern, damit wurden bis heute mehr Verluste als Gewinne gemacht. Bei der damaligen "Mega-Fusion" des Online-Riesen mit dem Mediengiganten wurden sich gegenseitig Aktien zugeschoben um sich gegenseitig aufzukaufen.Time Warner versprach sich von diesem Deal eine höhere Präsenz im Internet, von der Veröffentlichung aller Filme über das Web war die Rede. Bis heute ist nichts davon in die Tat umgesetzt worden, und AOL leidet seit Jahren unter erhöhtem Mitgliederschwund. Von den einst 35 Millionen Mitgliedern können die Manager heute nur noch träumen.Jetzt hat Time Warner die Notbremse gezogen und will AOL nun endgültig abstoßen. Ein Käufer für das Provider-Geschäft wurde bereits gefunden, US-Kabelbetreiber Comcast. Microsoft und Google sehen die Stärke von AOL dagegen im Onlinegeschäft. Für Google wäre der Kauf ein weiterer starker Ausbau des AdSense-Geschäfts, Google erzielt bereits jetzt 11% seiner Gewinne über die AOL-Internetseite.Microsoft würde Google dieses Geschäft natürlich gerne vor der Nase wegschnappen, um mit seinem msn-eigenen AdService endlich einen Fuß in die große weite Internet-Werbe-Welt zu setzen. Für Google ein herber Rückschlag. Das Microsoft einige Zukunftsmärkte verschläft ist nichts neues, und auch das sie dann mit aller Finanzkraft in eben diese Märkte stoßen ist auch weit bekannt. Doch noch nie hatten sie so einen starken Mitbewerber wie jetzt, Google. Yahoo! konnte in dieser Bieterschlacht schon nicht mehr mithalten.Die beiden Firmen werden sich in den letzten Zügen eine rege Bieterschlacht um AOL liefern. Time Warner freuts. Zur Zeit stehen die Chancen für Microsoft besser, da schon erste direkte Verkaufsgespräche geführt wurden, und Microsoft dem Medienkonzern sehr viel näher steht. Doch vielleicht holt Google noch einmal zum finalen Schlag gegen Microsoft aus und wird ein sehr viel attraktiveres Angebot auf den Tisch legen. Auch Microsoft wird sicher nicht über seine finanziellen Grenzen gehen, es bleibt weiter spannend.Dies dürfte auch sicher nicht der letzte Kampf zwischen Microsoft und Google sein, eher ein Anfang einer großen Schlacht.[gelesen bei: Internetmarketing-News]