Google Fiber: Glasfaser-Ausbau wird gestoppt & CEO Craig Barratt verlässt das Unternehmen

fiber 

Nach den anfänglichen Euphorie in der ersten Zeit ist die Entwicklung von Google Fiber mittlerweile ins Stocken geraten und scheint nun sehr gefährlich zu schlingern: Der CEO der bisher eigenständigen Abteilung ist nach fünf Jahren an der Spitze nun zurück getreten und das Projekt ist damit erst einmal führungslos. Gleichzeitig hat Alphabet angekündigt, dass das Projekt vorerst nicht erweitert wird und keine neuen Städte mehr entwickelt werden.


Nachdem Google sehr viel Geld in den Ausbau von Fiber gesteckt hat, steht das Projekt seit Larry Pages strengen Vorgaben gefährlich auf der Kippe: Schon im April wurde das Gratis-Angebot eingestellt und im Spätsommer wurde bekannt dass der Glasfaser-Ausbau gestoppt wird. Kurz darauf wurde dann bekannt, dass das Unternehmen seine Kosten um 90% senken und 500 Mitarbeiter auf die Straße setzen muss.

fiber

Der bisherige CEO von Google Fiber, das intern unter der Abteilung „Google Access“ verwaltet wird, Craig Barratt, wird nun seinen Hut nehmen und das Unternehmen mit sofortiger Wirkung verlassen. Er wird Alphabet-CEO Larry Page aber auch weiterhin als Berater zur Seite stehen, so wie es der bisherige Nest-CEO Tony Fadell ebenfalls tut. Gleichzeitig mit seinem Abgang wird nun auch der Ausbau für neue Städte komplett gestoppt. Alle bisherigen Städte sollen aber auch weiterhin versorgt werden.

In den letzten Jahren konnte man zwar einige Erfolge feiern und die Etablierten unter Druck setzen, aber schon von Anfang an hieß es dass das Geschäft kaum profitabel betrieben werden kann – und offenbar hatten die Spotter Recht. In den letzten Jahren soll das Unternehmen viele Millionen verbrannt haben, ohne Aussicht auf eine Besserung. Deswegen wird man dem Projekt wohl nun einen Neustart verpassen, bei dem die bisherige Technologie keine Rolle mehr spielt.



Schon vor einiger Zeit hatte man mit dem Project Fi ein sehr ähnliches Angebot gestartet, mit dem das Unternehmen zum Mobilfunkprovider geworden ist. Da diese Technologie deutlich günstiger ist als das Verlegen von Glasfaser, könnte nun auch Fiber vollkommen umgestellt werden – und dann natürlich auch einen neuen Namen bekommen. Statt teure Kabel zu verlegen soll das ganze in Zukunft über Funk ablaufen.

Möglicherweise steht die Zusammenlegung von Fiber und Fi kurz bevor, deswegen verlässt auch der bisherige CEO das Unternehmen und wird vorerst nicht ersetzt werden. Bisher hat man sich aber noch nicht zur Zukunft der beiden Projekte geäußert, und das wird man wohl auch in den nächsten Wochen nicht tun. Im Blogpost wird noch einmal auf die vergangenen Erfolge zurück geblickt und die zukünftigen Partnerstädte werden um Geduld gebeten.

» Posting im Google Fiber-Blog



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.