Ausbau von Google Fiber: Google übernimmt US-Provider Webpass

fiber 

Mit Google Fiber ist Google schon seit einigen Jahren auch als Internetprovider aktiv, der vor allem mit der beworbenen Gigabit-Geschwindigkeit punkten möchte. Obwohl man schon einiges an Geld und Mühe in das Projekt gesteckt hat, ist das Angebot bisher nur in wenigen US-Städten aktiv und weit von nationaler Verfügbarkeit entfernt. Jetzt hat man überraschend verkündet, den Provider Webpass übernommen zu haben.


Google Fiber kann trotz aller Investitionen bisher nur als Nebenprojekt betrachtet werden, das von Google anfangs auch nur als Testballon gedacht war. Das eigentliche Ziel war damals weniger der Aufbau eines eigenen Netzwerks, sondern viel mehr das Unter Druck setzen der etablierten Provider. Mittlerweile scheint man aber gefallen an dieser Rolle gefunden zu haben und hat einige Weichen gestellt um in Zukunft auch profitabel zu arbeiten.

Google Fiber

Um die Verfügbarkeit des eigenen Angebots weiter auszubauen, hat Google nun den Provider Webpass übernommen, der ebenfalls nur in wenigen Städten aktiv ist und dort über eine eigenes Glasfasernetz verfügt – genau so wie Fiber. Dadurch spart man sich den teuren Aufbau weiterer Netzwerke und muss sich nicht teuer in die vielleicht schon bestehende Infrastruktur der anderen Provider einmieten. Gemeinsam decken Fiber und Webpass dann schon mehr als ein Dutzend Regionen ab.

Webpass wurde im Jahr 2003 gegründet und ist aktuell in fünf Städten aktiv. Dort bietet man seinen Kunden ebenfalls Internetzugänge mit bis zu 1 GBit/s, in den meisten Fällen aber mit 100 MBit. Das Angebot richtet sich aber nicht nur an Privatpersonen, sondern vor allem auch an Unternehmen – und genau dieser Bereich dürfte Google interessiert haben.

Joining Google Fiber will be a great development for our users because the companies share the same vision of the future and commitment to the customer. Google Fiber’s resources will enable Webpass to grow faster and reach many more customers than we could as a standalone company.



Detail zur Übernahme wurden nicht bekannt gegeben, so dass man über den Kaufpreis nur spekulieren kann – dieser dürfte sich aber wohl im zweistelligen Millionen-Bereich bewegen. Ob die Marke „Webpass“ erhalten bleibt oder das Branding in „Google Fiber“ geändert wird ist noch nicht bekannt.

Die Ankündigung der Übernahme:

We have exciting news to share: Google Fiber has entered into an agreement to acquire Webpass. Google Fiber and Webpass share a commitment to creating fast, abundant Internet connectivity in the U.S. By joining forces, we can accelerate the deployment of superfast Internet connections for customers across the U.S. Webpass will remain focused on rapid deployment of high speed Internet connections for residential and commercial buildings, primarily using point to point wireless. The transaction is expected to close this summer, subject to customary closing conditions, including regulatory approvals.
 
Today, Webpass has tens of thousands of customers across 5 major markets in the U.S., and we hope to reach many more in our next chapter with Google Fiber. Webpass will continue to grow its service in current operational cities of San Francisco, Oakland, Emeryville, Berkeley, San Diego, Miami, Miami Beach, Coral Gables, Chicago, and Boston, adding to Google Fiber’s growing list of operational cities.
 
On a personal note, I started this company 13 years ago to deliver a simple, high quality Internet connection to as many people as possible. Joining Google Fiber will be a great development for our users because the companies share the same vision of the future and commitment to the customer. Google Fiber’s resources will enable Webpass to grow faster and reach many more customers than we could as a standalone company. I’m very much looking forward to this next chapter for Webpass, and let me take this opportunity to once again say thank you to all of our loyal customers. We are thrilled to be on this journey together.
 
Charles Barr President Webpass

[9to5Google]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.