Nach Verkauf an Foxconn-Tochter: Nokia wird in Zukunft (wieder) Android-Smartphones produzieren

android 

Vor nicht einmal 10 Jahren, noch bevor das iPhone vorgestellt worden ist, hätte sich wohl kaum jemand vorstellen können dass der Handy-Pionier Nokia eines Tages in der Versenkung verschwinden könnte – aber genau das ist passiert. Nachdem auch Microsoft es nicht geschafft hat, der Marke wieder neues Leben einzuhauchen, hat man nun vor wenigen Stunden bekannt gegeben dass die Reste des Unternehmens an Foxconn verkauft worden sind. Gleich als ersten Schritt hat man nun Nokia-Smartphones mit Android-Betriebssystem angekündigt.


Noch während des Smartphone-Booms Ende des vergangenen Jahrzehnts hat Nokia die Entwicklung belächelt und weiter standhaft an den eigenen Geräten mit Symbian-Betriebssystem festgehalten – was sich als sehr großer Fehler erwiesen hat. Später ist man dann in der Not noch auf Windows Phone umgeschwenkt, was den freien Fall des Unternehmens aber eher noch beschleunigt hat. Die große Rettung Microsoft konnte aber trotz hoher Investitionen das Unternehmen mit den Lumia-Smartphones nicht mehr in die Spur bringen.

Nokia X

Jetzt hat Microsoft die Reste von Nokia für gerade einmal 300 Millionen Dollar an ein Tochterunternehmen von Foxconn verkauft, das in Zukunft auch wieder Smartphones bauen wird. Gleichzeitig ist auch der Marken-Deal mit Microsoft ausgelaufen, der es dem finnischen Unternehmen untersagt hat, Smartphones unter der Marke „Nokia“ zu bauen. Mit dem Verkauf der Nokia-Reste an FIH ist der Weg nun frei um wieder Smartphones unter der noch immer sehr bekannten und in den Köpfen der Menschen verankerten Marke zu bauen.

Nokia selbst hat in einer Ankündigung nun selbst schon davon gesprochen, dass schon bald Nokia-Smartphones mit Android-Betriebssystem auf den Markt kommen werden. Doch das Unternehmens-Geflecht ist kompliziert und hat mit dem alten Nokia nicht mehr viel zu tun: Das finnische Unternehmen HMD – gegründet von ehemaligen Nokia-Mitarbeitern – wird die Smartphones von der Foxconn-Tochter FIH produzieren lassen. Die Rechte an der Marke Nokia hat man sich vom Unternehmen Nokia für die nächsten 10 Jahre gesichert.



HMD hat direkt nach dem Abschluss des Deals angekündigt, dass man in Zukunft Nokia-Smartphones mit Android als Betriebssystem auf den Markt bringen wird. Von Windows Phone wird man sich also gleich wieder verabschieden, was dem ganzen Projekt wahrscheinlich nur gut tun kann. Schon vor einigen Jahren gab es Hinweise und Screenshots auf eine Android-Version von Nokia, aber ob diese noch einmal zum Leben erweckt wird ist nicht bekannt. Die ersten Smartphones könnten sogar noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Für Google ist der Schwenk von Nokia auf Android im Bezug auf die Marktanteile nur eine Randnotiz, aus PR-Zwecken ist das ganze aber wieder einmal Gold wert. Nachdem der Smartphone-Pionier BlackBerry auf Android gewechselt hat, hat man nun auch den Handy-Pionier auf seine Seite ziehen können. Im übrigen ist es nicht das erste mal dass Nokia Android-Smartphones ankündigt. Doch die damalige Produktion wurde von Microsoft schnell wieder gestoppt.

[futurezone]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *