Save to Google: US-Tool akzeptiert jetzt auch Links + So kann es auch hierzulande genutzt werden

google 

Anfang Dezember des vergangenen Jahres wurde in der US-Version der Bildersuche die Möglichkeit eingeführt Bilder zu speichern und zu organisieren und vor wenigen Wochen wurde diese Funktion auch auf den Desktop gebracht. Mit der dazugehörigen Chrome Extension lässt sich der Funktionsbereich des Portals jetzt auch um normale Weblinks erweitern und außerdem auch außerhalb der USA nutzen – wenn auch nur eingeschränkt.


Das Portal hat keinen eigenen Namen und zeigt als Titel lediglich „My Saves“ an, daher haben wir es einfach mal Google Save getauft bis es einen eigenen Namen bekommt. Dahinter verbirgt sich ein Portal, mit dem sich Bilder und jetzt auch Weblinks speichern und organisieren lassen. Die gespeicherten Inhalte können zur besseren Sortierung mit Tags versehen und auch über die Suchfunktion durchsucht werden. Wird ein Themenbereich nicht mehr benötigt, kann dieser archiviert werden.

save to google

Offiziell steht das Portal nur zum Speichern von Bildern zur Verfügung und ist auch in der US-Version entsprechend in der Bildersuche integriert. Doch mit der dazugehörigen Chrome Extension lassen sich jetzt auch ganze Webseiten in dieser Sammlung speichern. Dabei wird dann der Link zur Webseite gespeichert, ein kurzer Beschreibungstext extrahiert und auch der Titel der Webseite verwendet. Zusätzlich versucht das Tool auch ein Bild zu finden, mit dem der Link versehen werden kann. Steht kein Bild zur Verfügung, wird der Anfangsbuchstabe der Webseite als Bild verwendet.

save1

Integriert ist die Funktion zum Speichern von Webseiten bisher nur in der Chrome Extension und kann daher auch nicht auf dem Smartphone verwendet werden. Eine Integration in die Websuche ist aber sicherlich nur noch eine Frage der Zeit und würde dann auch auf allen Plattformen zur Verfügung stehen. Schon vor einigen Jahren hatte Google mal die Möglichkeit angeboten, Weblinks mit einem Stern zu versehen und so als Favoriten zu speichern. Mit Google Save würde man nun einen neuen Anlauf wagen.



Außerhalb der USA lässt sich das Portal leider nicht direkt aufrufen. Hat man die Extension installiert, ist es dann aber plötzlich doch möglich – wenn auch nur über den speziellen Link in der Extension. Auch das Speichern von Webseiten ist problemlos möglich und funktioniert bei mir tadellos. Das Speichern von Bildern hingegen setzt wieder die US-Version der Bildersuche voraus.

Die Zielsetzung von Google Save kann man nun natürlich hinterfragen und nur über die Zukunft des Projekts spekulieren. Es könnte sich in Zukunft um eine moderne Version der Bookmark-Verwaltung handeln, die durch die Archiv-Funktion auch eine Ablauf-Funktion hat und gut zum recherchieren geeignet ist. Allerdings besitzt bzw. besaß man mit Google Stars und auch dem sehr eingestaubten Google Bookmarks zwei sehr ähnliche Angebote. Wir dürfen gespannt sein.

» Google Save
» Google Save Chrome Extension

[Google OS]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Save to Google: US-Tool akzeptiert jetzt auch Links + So kann es auch hierzulande genutzt werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *