Magic Leap: Google-finanziertes Start-Up zeigt neues beeindruckendes Augmented Reality-Video

google 

Das zu großen Teilen von Google finanzierte Start-Up Magic Leap befindet sich seit längerer Zeit im Stealth-Modus und arbeitet im stillen Kämmerlein an einem Produkt rund um das Thema Augmented Reality. Dabei lässt man sich allerdings im Gegensatz zur Konkurrenz nur sehr ungerne in die Karten blicken und veröffentlicht nur sehr selten Informationen. Jetzt ist es wieder einmal soweit, und ein neues Video gibt weitere Einblicke in die Entwicklung.


Während sich viele Unternehmen derzeit vor allem auf die Entwicklung von Virtual Reality konzentrieren, ist Magic Leap schon einen Schritt weiter und möchte die Informationen und Einblendungen auch in die reale Welt bringen – die Augmented Reality. Bis auf zwei Videos von dem Prototypen aus der Sicht des Nutzers haben wir bisher noch nicht viel gesehen – und das bleibt auch erst einmal so. Denn das dritte Video ist zwar nicht weniger beeindruckend, vermittelt aber keine neuen Informationen.

Das Video spielt, so wie die ersten beiden auch, wieder im Büro von Magic Leap und lässt dort Gegenstände und Informationen direkt vor den Augen des Nutzers anzeigen, die aber mit der Umwelt agieren und auf die Bewegungen des Nutzers reagieren. Alles hat seinen festen Ort an einem dreidimensionalen Punkt, genau wie ein echter Gegenstand, und der Nutzer kann um diesen drumherum laufen und mit diesem Arbeiten. Im Video werden etwa viele interaktive Diagramme eingeblendet.

magic leap glass

Woran Magic Leap genau arbeitet ist aber noch immer nicht bekannt. Ob es sich nur um die Software zur Vollführung solcher Kunststücke handelt oder ob man dazu auch eine neue Hardware in der Mache hat – darüber schweigt sich das StartUp und auch die all die Investoren aus. Zwar gibt es in einem Artikel bei Wired viele Informationen, die aber keinen Rückschluss auf die eigentliche Hardware geben. Das einzige Foto zeigt eine Art getöntes Brillenglas – und das ist alles.



Das jetzt veröffentlichte Video weiß nicht mehr ganz so sehr zu beeindrucken wie die ersten beiden, in denen es richtig zur Sache ging: Im ersten Video wurde ein wahres Kriegsspiel im Büro veranstaltet und im Zweiten hat sich eine Kreatur unter dem Tisch versteckt, die sich auch nur bei entsprechendem Blickwinkel sehen lässt – und das auch selbst mitbekommt. Die Entwicklung solcher Dinge setzt natürlich auch eine Technologie voraus, die Objekte perfekt in Echtzeit erkennt – was bisher aber wohl nur in den Demo-Videos in der Form möglich sein dürfte.

Das bereits vor einem Jahr versprochene Entwickler SDK ist noch immer nicht veröffentlicht worden, doch so langsam dürfte auch der Druck auf Magic Leap steigen, denn irgendwann müssen natürlich Ergebnisse her. Gerade in Zeiten des VR-Booms, der von den großen Tech-Konzenern angeschoben wird, wäre eine solche Software natürlich ein richtiger Trumpf. Wir dürfen weiterhin gespannt sein.

[The Verge]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *