TrueView: YouTube kündigt neue Werbeanzeigen innerhalb von Videos an

youtube 

Schon seit einigen Jahren zeigt YouTube nicht nur neben einem Video, sondern auch direkt im Videoplayer Werbeanzeigen an und setzt dabei auf eine Reihe verschiedener Formen: Entweder werden diese Banner am unteren Rand des Videos angezeigt oder vor dem Video abgespielt. Jetzt hat man ein neues Werbeformat angekündigt, dass auf die neuen Info-Cards setzt und direkt zwischen den Links des Video-Erstellers angezeigt wird. Auch diese werden wieder direkt über das Video gelegt.


Die Werbung innerhalb eines Videos von YouTube kann in den meisten Fällen übersprungen oder ausgeblendet werden. Nur in wenigen Fällen muss der volle Werbespot vor einem Video angesehen werden, meist ist es dem Zuseher möglich nach 5 Sekunden abzubrechen und direkt zum Video zu wechseln. Was allerdings dazu geführt hat, dass der Nutzer die Botschaft des Spots gar nicht mehr mitbekommt sondern nur auf den Button starrt und wartet bis der Spot unterbrochen werden kann. Auch die eingeblendeten Banner am unteren Rand können mit einem Klick ausgeblendet werden.

youtube trueview

Die neue Werbeform nennt sich TrueView und setzt auf die neu eingeführten Info-Cards. Direkt zwischen den Links, die der Ersteller des Videos selbst setzt, werden die Werbeanzeigen platziert und auch in der gleichen Form angezeigt. Dadurch kann der Zuseher kaum unterscheiden bei welchem Link es sich um eine Anzeige und bei welchem um einen absichtlich gesetzten Link handelt. Die Anzeigen sind vor allem für Online-Shops gedacht und sollen den Nutzer direkt zum Produkt führen.

Diese neue Werbeform erklärt auch, warum Google die ursprünglichen Annotations eingestellt und durch diese Karten ersetzt hat. Man hat sich damit eine neue Werbefläche geschaffen, die in den Tests auch noch sehr gute Werte eingefahren haben. Nicht nur sind die Klickzahlen dadurch stark gestiegen, sondern diese konvertieren auch in einen gesteigerten Umsatz für die Onlineshops. Im Durchschnitt ist der Umsatz pro Klick gar um das dreifache gestiegen – was vor allem an der Tatsache liegt, dass die YouTuber an dieser Stelle ohnehin oftmals Links zu Onlineshops platzieren – die Nutzer hatten also vielleicht ohnehin vor, etwas zu kaufen.



Diese Anzeigen werden sowohl auf dem Desktop als auch in der YouTUúbe-App auf dem Smartphone angezeigt. Allerdings sollen diese nicht standardmäßig eingeblendet werden, sondern so wie die Annotation-Cards selbst auch nur dann wenn der Nutzer diese explizit einblendet. Derzeit soll es noch keine Anzeigenpartner geben, YouTube möchte diese Möglichkeit in den kommenden Wochen und Monaten aber ausrollen und seinen Partnern über das Merchat Center anbieten.

» Ankündigung im AdWords-Blog



Teile diesen Artikel: