Android M: Präsentation auf der I/O Ende Mai; Android at Work, Voice Access & Namens-Spekulationen

android 

Die Verbreitung von Android Lollipop beginnt gerade erst etwas an Fahrt zu gewinnen, da hat Google schon den Nachfolger parat: Auf der anstehenden Google I/O, für die heute der Terminplan bekannt gegeben wurde wird auch die nächste Version von Android angekündigt. In der Ankündigung werden bereits einige Details verraten, und auch über den Namen von „Android M“ darf nun wieder spekuliert werden.


Im vergangenen Jahr hat Google mit Android ordentlich aufgedreht und die Plattform endgültig auf alle nur denkbaren Plattformen gebracht. Neben den Smartphones und Tablets kamen im vergangenen Jahr die Wearables mit Android Wear, die Fernseher mit Android TV und die Autos mit Android Auto dazu. Eine weitere Ausbreitung ist erst einmal nicht zu erwarten, dafür wird man aber wohl wieder am System selbst schrauben und einige Verbesserungen vornehmen.

Android M
Bild: Softonic

Android at Work & Voice Access
Natürlich macht Google keine genauen Angaben darüber was wir Ende Mai zu erwarten haben, aber die bisher bekannte Pläne sind vielversprechend und lassen nur wenig Raum für Spekulationen: Google dürfte sich stärker auf den Einsatz von Android am Arbeitsplatz konzentrieren und Android for Work weiter ausbauen. Das zumindest lässt die Präsentation zum Thema „Android at Work brings power of Android to all kinds of workplaces.“ vermuten.

Voice Access
Ein weiteres großes Thema dürfte bei der nächsten Version von Android die Sprachsteuerung sein, die deutlich ausgebaut werden dürfte:

In this talk, we introduce Voice Access, a service that gives anyone access to their Android device through voice alone. We will focus on simple steps developers can follow to ensure that Voice Access provides an optimal experience within their apps.

Schon bei Android hat Google es den Entwicklern sehr leicht gemacht Sprachkommandos in die eigenen Apps zu integrieren und jetzt dürfte man dies auch auf das gesamte System übertragen. Dabei wird den Entwicklern versprochen, dass das ganze praktisch von selbst funktioniert ohne dass diese groß etwas dazu tun müssten. Wir dürfen gespannt sein wie Google dies umsetzen wird – und ob in Zukunft auch andere Apps auf „OK, Google“ hören werden.

Android M…?
Ein großes Geheimnis ist natürlich auch wieder die Bezeichnung, über die es schon seit längerer Zeit wieder Spekulationen gibt. Es muss sich wie üblich um eine amerikanische Süßspeise handeln und diese muss mit dem Buchstaben M beginnen:

Folgende Kandidaten hatten in der Vergangenheit die besten Chancen:
– Manchego
– Marshmallow
– Meringue
– Muffin
– Mars, M&Ms, Maltesers, Milka

Diese Bezeichnungen gab es in der Vergangenheit:
– Cupcake
– Donut
– Eclair
– Frozen Yogurt
– Gingerbread
– Honeycomb
– Ice Cream Sandwich
– Jelly Bean
– KitKat
– Lollipop



Google dürfte auf der I/O nicht nur zum Thema Android wieder ein wahres Feuerwerk an Neuerungen verkünden und wahrscheinlich auch einige neue Produkte ankündigen. Je näher der Termin rückt, desto mehr Informationen werden bekannt – aber Google schafft es jedes Jahr aufs neue mit großen Überraschungen aufzuwarten. Wir dürfen gespannt sein 🙂

[The Verge]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Android M: Präsentation auf der I/O Ende Mai; Android at Work, Voice Access & Namens-Spekulationen

  • Ich würd mich mal über neue web Versionen von gmail und Kalender freuen. Die jetzigen gehen meiner Meinung nach vom look and feel überhaupt nicht mehr. Ich finde MS hat hier mit Outlook.com mal richtig die hosen an.

Kommentare sind geschlossen.