Android 14: Google kann Datenverlust nach Update nicht verhindern – wurde nicht ausreichend getestet?

pixel 

Das Update auf Android 14 hat in den letzten Wochen bei einigen Pixel-Nutzern zu schwerwiegenden Problemen geführt, die schlussendlich bei vielen wohl in einem Datenverlust gipfeln werden. Bei Google zeigt man sich zwar bemüht, aber dennoch kann man den Nutzern wohl keine Hoffnungen machen. Daher stellt sich mal wieder die Frage, ob das Android-Team intern ausreichend Zeit in die Qualitätssicherung investiert.


bugdroid dead problem android

Gestern Abend konnte Google einen Patch für das Speicherproblem von Android 14 ankündigen, den man entweder in den nächsten 14 Tagen oder auf Anforderung innerhalb weniger Stunden auf die Pixel-Smartphones ausrollen will. Damit ist das Problem allerdings nicht vollständig aus der Welt geschafft, denn das Update kann nur bei funktionsfähigen Smartphones eingespielt werden. Wer in einer Bootschleife hängt, hat keinerlei Möglichkeiten mehr.

Nochmals vielen Dank für Ihre Geduld. Ab den nächsten zwei Wochen werden wir für betroffene Benutzer ein Android-Update bereitstellen, das ihre Geräte wieder in einen betriebsbereiten Zustand versetzt. Leider ermöglicht dieses Update möglicherweise keine Datenwiederherstellung für Geräte, die wiederholt neu gestartet werden.

Das ist natürlich mehr als ärgerlich, wenn man sich auf das neue Betriebssystem freut und nach erfolgtem Update plötzlich gar nichts mehr geht. Noch dazu mit Datenverlust. Es zeigt sich damit wieder einmal, dass Googles Update-Dilemma immer schlimmmer statt besser wird, denn das Team hat ganz offensichtlich nicht genügend Zeit, die Updates ausreichend zu testen. Wie so etwas in einer achtmonatigen Beta- und Preview-Phase durchrutschen kann, ist kaum verständlich. Und dann auch noch auf den eigenen Pixel-Smartphones.




Natürlich kann so etwas einmal passieren, denn auch im Android-Team arbeiten nur Menschen. Doch in den letzten Monaten häufen sich die Update-Probleme rund um Android und die Pixel-Smartphones. Selten kommt es zu schwerwiegenden Problemen, doch weil in diesem Fall auch Datenverlust durch den Factory Reset mit im Spiel ist, würde ich das als sehr schwerwiegendes Problem bezeichnen. Die angekündigte Qualitätsoffensive kommt also zur rechten Zeit und es bleibt zu hoffen, dass diese nicht nur auf dem Papier stattfindet, sondern sich auch in der Praxis zeigt.

Immerhin will man das Update mit der Problembehebung nun noch ganze zwei Wochen lang testen, bevor man es für alle Nutzer freigibt. Wer darauf nicht warten will, kann es bereits jetzt über dieses Formularso wie viele Samsung-Nutzer, würde ich daher empfehlen, noch etwas zu warten. Vor allem dann, wenn ihr mehrere Profile nutzt.

[Google-Support]

Letzte Aktualisierung am 3.12.2023 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Android 14: Google kann Datenverlust nach Update nicht verhindern – wurde nicht ausreichend getestet?"

  • Ich bin ein Fairphone 4-Nutzer und ich hoffe,das sich Fairphone, mit dem Android 14 Update, noch etwas Zeit lässt,es zu veröffentlichen und dann hoffentlich,ohne diesen Bug.

    Sicherheitsupdates, bringt ja Fairphone Gott sei dank regelmäßig raus und beseitig dort schon, einige schwere Fehler.

    so wie das mit dem Display,welches sich runter geregelt hat,von der Displayhelligkeit,weil es zu warm wurde.

    Da macht Fairphone als solch kleines Unternehmen, einen echt guten Job bisher.

  • Ich hatte kein Datenverlust mein Pixel 6 Pro war komplett Tod. Es lies du ich nicht mehr einschalten oder aufladen. Der Schreck war sehr groß. Das hatte ich vor fast 10 Jahren mit einem Nexus 5 schon einmal. Kurios war, mein Pixel 6 Pro war 24 Monate und 6 Tage alt. Das hatte durchaus ein geschmäckle. Ein leihe hätte es wohl nicht mehr zum laufen bekommen. Mein Vertrauen ist erstmal komplett weg.

Kommentare sind geschlossen.