Google Kontakte: So lassen sich Kontakte archivieren (statt löschen) – für mehr Übersicht im Telefonbuch

google 

Im Laufe der Zeit können sich in der Kontaktverwaltung Google Kontakte unzählige Einträge ansammeln, die durch unterschiedlichste Apps und verschiedene Gründe dort abgelegt werden. Das regelmäßige Aufräumen der Kontaktliste kann sich als gute Idee erweisen, bei zu eifriger Löschung aber auch zum Problem werden. Glücklicherweise habt ihr mit Google Kontakte die Möglichkeit, einzelne Einträge zu archivieren statt endgültig zu löschen.


google kontakte contacts logo

Eine Kontaktverwaltung ist ein sehr zentraler Bestandteil des Smartphones, von GMail und von zahlreichen Apps, die darauf zugreifen. Wer seine Kontaktliste schon sehr lange pflegt und vielleicht auch regelmäßig aus den unterschiedlichsten Gründen neue Menschen kennenlernt, hat im Laufe der Zeit allerdings eine sehr lange Liste. Natürlich kann man sie durch Labels organisieren und über die Suchfunktion schnell die gewünschte Person finden, aber die endlos lange Liste an Personen im Telefonbuch muss nicht unbedingt sein.

Nun könnte man vermutlich nicht mehr benötigte Kontakte einfach löschen, doch das ist immer so eine Sache. Wer das tatsächlich regelmäßig tut, kam vielleicht schon öfter in die Situation, plötzlich doch wieder eine Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Anschrift oder anderes zu benötigen und hat dann ein Problem. Glücklicherweise bietet Google Kontakte aber noch eine weitere Möglichkeit, mit der sich Einträge aus der Liste entfernen lassen, ohne sie dauerhaft zu löschen. Es gibt tatsächlich eine Archivieren-Funktion.

Die Kontaktliste kann in der Praxis mit dem GMail-Posteingang oder dem Google Fotos-Fotostream verglichen werden. Wird etwas nicht mehr benötigt, kann es archiviert werden und ist somit aus dem Blick – aber dennoch nicht gelöscht. Wie das bei Google Fotos geht, haben wir euch erst kürzlich in diesem Artikel beschrieben. Und nun zur Archivieren-Funktion von Google Kontakte, die nur etwas anders heißt und leider einen kleinen Nachteil hat.




google kontakte archivieren

So lassen sich Kontakte archivieren
Das Feature steht nur in der Webversion von Google Kontakte zur Verfügung. Dort könnt ihr einen einzelnen oder mehrere Einträge auswählen und dann im Kontextmenü auf „Nicht in Kontakte anzeigen“ klicken. Anschließend verschwindet der Eintrag aus der Liste und ist an anderer Stelle sowie über die Suchfunktion zu finden. Auf obigem Screenshot könnt ihr sehen, wie ein Kontakt über das Kontextmenü archiviert wird.

So findet ihr eure archivierten Kontakte
Ist ein Kontakt archiviert, findet sich dieser unter dem Menüeintrag „Weitere Kontakte“ (Hier der Direktlink). Dahinter findet sich eine normale Auflistung, die vergleichbar mit einem Label ist. Auf dem Smartphone ist diese Liste leider nicht abrufbar, sodass ihr zur Nutzung eines archivierten Kontakts unter Android entweder die Suchfunktion bemühen müsst oder eventuell ein Label für diese archivierten Kontakte erstellen und diese darüber aufrufen könnt.


Warum Google Kontakte auf diese Herangehensweise setzt und einen solch großen Unterschied zwischen der Webversion und der mobilen App macht, lässt sich kaum nachvollziehen. Denn tatsächlich ist es so, dass ein archivierter Kontakt am Smartphone praktisch unsichtbar ist, wenn nicht gezielt nach dem Namen oder einem anderen primären Detail gesucht wird.

» Android: Wer hat mich angerufen? So könnt ihr direkt auf eine Mailbox zurückrufen + eure Nummer unterdrücken

» Google ChromeOS 116 ist da! Dateimanager erhält globale Suchfunktion, PDF-OCR, Autokorrektur und mehr

Letzte Aktualisierung am 6.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket