Pixel Fold: Starke Software und Hardware mit Baustellen – Googles erstes Foldable legt soliden Grundstein

pixel 

Google hat vor wenigen Wochen das Pixel Fold auf den Markt gebracht, das es als erste Generation einer noch recht jungen Geräteklasse nicht unbedingt einfach hat. Nach zahlreichen Tests und Eindrücken lässt sich zusammenfassend sagen, dass Google ein solides faltbares Smartphone mit Luft nach oben auf den Markt gebracht hat, das aber hauptsächlich durch Software glänzen kann.


pixel fold foto

Das erste faltbare Pixel-Smartphone wurde immer wieder verschoben und sollte erstmals bereits im Jahr 2021 auf den Markt gebracht werden, woraus bekanntlich nichts geworden ist. Google wollte sich viel Zeit nehmen, um mit einem starken Gesamtpaket in den Markt einzusteigen. Und dazu gehört dann eben etwas mehr, als nur zwei Smartphone-Hälften zusammenzuschrauben (überspitzt gesagt). Es braucht ein durchdachtes Konzept, Besonderheiten gegenüber der Konkurrenz, angepasste App-Oberflächen und mehr.

Hardware bleibt Herausforderung
Google will mit der ersten Foldable-Generation glänzen und verkündet immer wieder, dass es das flachste Foldable als auch (im aufgeklappten Zustand) das flachte Smartphone überhaupt ist. Mittlerweile wissen wir, dass das zu Lasten der Robustheit ging, aber diese Schwäche wird man sich mit der nächsten oder übernächsten Generation sicherlich nicht mehr geben. Aber auch an anderen Stellen zeigen sich manche Tester noch nicht ganz begeistert von den Displays, der Haptik, dem recht üppigen Rahmen um das Innendisplay und andere Dinge.

In jedem Fall hat man Luft nach oben und mit Blick auf die etablierte Konkurrenz zeigt sich, dass man diese Baustellen in den Griff bekommen kann. Samsung war das beste Beispiel dafür, denn die erste Foldable-Generation wurde regelrecht zerrissen, während die Geräte spätestens ab der dritten Generation sehr solide und auch vergleichsweise populär wurden. Ich habe keinen Zweifel daran, dass auch Google dies schaffen wird.

» Alle Pixel Fold-Hardwaretests im Überblick




Die Software trumpft auf
Anders sieht es bei der Software aus, denn diese ist bekanntlich schon immer die Stärke der Pixel-Smartphones gewesen – und das ist auch beim Pixel Fold nicht anders. Vielleicht auch durch die mehrfachen Verschiebungen des Geräts, hatten die Designer und Programmierer sehr viel Zeit, entsprechende Anpassungen vorzunehmen. Man hat die wichtigsten eigenen Apps für Foldables angepasst, goldene Regeln für Foldable-Oberflächen aufgestellt und kann an vielen Stellen glänzen. Aus Software-Sicht gab es bisher kein Foldable, das so begeistert wie das Pixel Fold.

Erst vor wenigen Tagen hatte sich die smarte automatische Displaydrehung gezeigt, bei dem es sich zwar nur um ein sehr kleines Feature handelt, das aber dennoch im Alltag den Unterschied ausmachen kann. Schon vor dem Verkaufsstart wurde bekannt, dass das Pixel Fold das perfekte Smartphone zur Astrofotografie ist. Das ist zwar eher auf die Hardware zurückzuführen, war aber eher eine glückliche Fügung.


Wir dürfen gespannt sein, wie die ersten Verkaufszahlen des Pixel Fold aussehen. In den letzten Wochen gab es immer wieder Berichte über stornierte Bestellungen und auch der Verkaufsstart lief eher mit der Handbremse, weil Google die Nachfrage nicht decken konnte. Allerdings wissen wir auch nicht, ob man eher optimistisch oder pessimistisch geplant hatte.

Letzte Aktualisierung am 13.09.2023 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket