Google Fotos: Die Erinnerungen sollen noch sichtbarer werden; bekommt einen eigenen Bereich (Screenshots)

photos 

Nutzer der Fotoplattform Google Fotos erhalten dank der Memories-Funktion immer wieder Erinnerungen, die auf vergangenen Ereignisse und Bilder-Zusammenstellungen basieren. Diese Erinnerungen werden sowohl am Smartphone als auch am Desktop im Stories-Format direkt über dem Fotostream gezeigt, aber davon könnte man sich schon bald verabschieden. Ein neuer Schalter in der Hauptansicht soll einen schnellen Wechsel ermöglichen.


google fotos logo

Die Erinnerungen-Funktion war Google Fotos Antwort auf das Stories-Format, das vor einigen Jahren populär geworden und bis heute in vielen Social Media-Produktionen zu finden ist. Die Unterschiede sind, dass die Inhalte in diesem Format nicht von den Nutzern, sondern von den Algorithmen erstellt werden, dass diese Inhalte natürlich nur für den Nutzer selbst sichtbar sind und dass man sich auf vergangene Ereignisse bezieht, statt brandaktuelle Bilder an dieser Stelle zu zeigen.

Bisher sind die Erinnerungen in Form eines Karussells über dem Fotostream umgesetzt. Dort gibt es eine Vorschau, einen von den Algorithmen vergebenen Titel sowie die Verknüpfung zur vollen Story, die im Vollbild abgespielt wird. Das ist praktisch und dürfte dafür sorgen, dass viele Nutzer immer wieder daraufklicken und sich an schöne Ereignisse erinnern lassen. Allerdings haben die Erinnerungen auch nur wenig Platz und verschwinden beim Scrollen. Beides dürfte man beheben wollen.

Bei einigen Nutzern ist in diesen Tagen ein neuer schwebender Schalter aufgetaucht, der den Wechsel zwischen dem Fotostream und den Erinnerungen ermöglicht. Auf den folgenden Screenshots könnt ihr das sehr gut sehen, denn dort werden beide Ansichten nebeneinander gezeigt. Achtet auf den schwebenden Schalter in Form eines Overlays am unteren Rand, knapp über der Navigationsleiste.




In der Standardansicht werden alle Fotos und Videos im Stream gezeigt, so wie wir das bisher kannten. Auch die Erinnerungen sind weiterhin als Karussell am oberen Rand zu finden. Wird der Schalter umgelegt, werden statt dem aktuellen Fotostream eine Reihe von Erinnerungen gezeigt. Diese enthalten ein Datum, einen Titel sowie mehrere Vorschaubilder, die unterschiedlich angeordnet sein können. Ein Tap oder Klick führt wie üblich auf die volle Story.

Adleraugen dürften den Bearbeiten-Button in der rechten oberen Ecke bemerkt haben. Mit diesem lassen sich die Titel der Stories bearbeiten und vielleicht einiges mehr, was bisher noch nicht verfügbar ist. Damit schafft man sich eine fixe Anlaufstelle für die Stories und wird vielleicht künftig weitere Organisationsmöglichkeiten anbieten. Ein zusätzlicher Tab in der Hauptnavigation wäre auch möglich gewesen, würde aber wohl zu sehr vom Rest ablenken.

Derzeit befindet sich die Funktion noch in der Preview, könnte aber schon am Mittwoch rund um die Google I/O ausführlicher gezeigt werden.

Letzte Aktualisierung am 8.06.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket