YouTube: Neue Funktion wird getestet – nur in diesem Video könnt ihr die alternativen Audiospuren testen

youtube 

Googles Videoplattform YouTube steht in unzähligen Sprachversionen bereit, die aber natürlich nur die Oberfläche und die Apps umfassen, aber nicht die Inhalte. Dank automatischer Untertitel ist die Sprachbarriere deutlich gesenkt worden und schon bald will man mit automatisch übersetzten Videos einen Schritt weitergehen. Wer möchte, kann das schon jetzt an einem einzigen Beispielvideo ausprobieren.


play music youtube logo

Die allermeisten YouTube-Videos stehen in nur einer Sprache bereit, wobei man mit Englisch und Deutsch schon sehr gute Chancen hat, alle gewünschten Inhalte zu finden. Durch Funktionen wie automatischen Untertiteln sowie einer integrierten Übersetzung kann man sich behelfen, um zumindest den Sinn und grobe Inhalte zu erfassen. Diese Technologie hat noch sehr viel Nachholbedarf, aber Googles Entwickler gehen schon einen Schritt weiter und integrieren eine Sprachausgabe.

Mit dieser ist es möglich, dass gesprochene Worte erkannt, übersetzt und anschließend in der gewünschten Zielsprache wieder ausgegeben werden. Kennt man unter anderem von der Konversationsfunktion im Google Übersetzer, aber bei YouTube muss das passend synchronisiert erfolgen – eine Mammutaufgabe. Die neue Funktion wurde bereits angekündigt und kann im unten eingebundenen Video ausprobiert werden. Es ist das einzige, bei dem das derzeit möglich ist und die Rahmenbedingungen (klare Sprache, keine Hintergrundgeräusche) sind perfekt.

Um das Ganze auszuprobieren, müsst ihr einfach nur das Video starten und in den Einstellungen zum Video (Zahnrad rechts unten) eine von fünf Audiospuren auswählen. Diese lassen sich so einfach umschalten wie die Untertitel-Sprache. Das Umschalten erfolgt Live und ohne notwendige Pause, sodass ihr auch schnell wechseln könnt.




Leider stehen nur englisch und einige in Indien verbreitete Sprachen zum Test bereit. Daher dürften die allermeisten unserer Leser die Qualität nicht abschätzen können. Denn „wir“ verstehen nur Englisch und haben keinen Vergleich zu dem, was da wirklich gesagt wurde. Außerdem müssen wir davon ausgehen, dass die Sprachausgabe nicht ganz von den Algorithmen erstellt wurde, sondern die YouTube-Redakteure unterstützend eingegriffen haben. Aber es ist ja auch nur eine Demo der Funktion.

Ich denke, dass so etwas sehr großes Potenzial hat, auch wenn es weit von der Perfektion entfernt ist. Auch die automatisch erzeugten YouTube-Untertitel sind oft jenseits von Gut und Böse, aber es kann genügen, um einige Inhalte zu erfassen, Aussagen zu verstehen und den Sinn eines Videos zu verstehen. Und genau dafür ist es da, denn einen Preis für die beste Synchronisierung wird YouTube damit nicht gewinnen wollen.

Spannend wird es dann, wenn man diese Funktion eines Tages für Videos mit Hintergrundgeräuschen freischaltet. Vielleicht vergleichbar mit der Objektentfernung aus Fotos, die in den letzten Jahren Fortschritte gemacht hat.


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket