Google Stadium: Google will britisches Fußball-Stadion benennen – was das mit Stadia zu tun hat (Bericht)

google 

Google gehört zu den größten Werbevermarktern, ist aber auch selbst immer stärker im Eigenmarketing unterwegs, um die eigene Marke und Produkte zu bewerben. Nachdem bereits Chrome-Autos in der Formel 1 ihre Runden drehen, könnte Google kurz vor dem Abschluss eines großen Markendeals stehen. Der britische Premier League-Verein Tottenham Hotspur könnte schon bald im Google Stadium spielen. Einen schlechteren Zeitpunkt hätte sich Googles Marketing kaum aussuchen können.


google stadium

Bei Google hat man offenbar den Sport für sich entdeckt und will das Marketing der eigenen Produkte und Marke auf die großen Events konzentrieren. Nach einem Sponsoring NBA sowie MLB und den Chrome-McLaren in der Formel 1 soll es jetzt der Fußball sein – und dann natürlich gleich die englische Premier League. Der Fußballverein Tottenham Hotspur will die Namensrechte an seinem drei Jahre alten Stadion an „die richtige Marke mit dem richtigen Angebot“ verkaufen.

Sollte es zu dem Deal kommen, würde der Verein in den nächsten Jahren wohl im Google Stadium spielen – das ist zumindest die Bezeichnung, von der wir derzeit ausgehen. Es ist nicht zu erwarten, dass Google eine andere Marke einsetzt und daraus ein „Pixel Stadium“, „Android Stadium“, Chrome Stadium“ oder gar „YouTube Stadium“ macht. Passender wäre vielleicht ein „Stadia Stadium“ gewesen, denn zwischen Sport und Spiel gibt es bekanntlich viele Überschneidungen. Doch weil man die Spieleplattform einstellt, wird es dazu natürlich nicht kommen.

Was mir persönlich nie in den Sinn gekommen ist und erst jetzt Bedeutung hält: „Stadia“ ist die englische Mehrzahl für Stadion. Passender hätte man es kaum machen können, sich von den „Stadien“ zu trennen und gleichzeitig einem Fußballstadion seinen Namen zu geben. Noch ist zwar nichts offiziell, aber Google gilt als heißester Kandidat.

[Futurezone]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket