Pixel 6 & Pixel 6 Pro: Fingerabdruckscanner funktioniert nicht so gut – so könnt ihr die Erkennung verbessern

pixel 

Mit den Pixel 6-Smartphones hat Google erstmals einen in das Display integrierten Fingerabdruckscanner verbaut, was sich rückblickend zumindest bis heute als eher unglückliche Entscheidung herausgestellt hat. Der Sensor gilt als fehleranfällig, langsam und unzuverlässig, was sich auch mit mehreren Updates noch nicht vollständig beheben ließ. Wir blicken ein wenig hinter die Kulissen und verraten einige Tipps, mit denen ihr die Erkennungsrate verbessern könnt.


pixel 6 real tone

Google setzt mit Ausnahme des Pixel 4 schon seit langer Zeit auf den Fingerabdruck als biometrisches Erkennungsmerkmal und hat diese bei den Pixel-Smartphones schon in unterschiedlichster Form und an verschiedenen Stellen verbaut. Beim Pixel 6 ist der Sensor erstmals in das Display gewandert, was ohne Frage aus technischer Sicht und in puncto Komfort die beste Lösung ist – zumindest im Jahr 2022. Doch leider zickt der Sensor etwas herum und ist nicht so zuverlässig, wie man es von anderen Smartphone-Herstellern kennt.

Viele Nutzer berichten davon, dass die Erkennung sehr lange dauert und in einigen Fällen sogar mehrmals angestoßen werden muss. Statt das Smartphone unmittelbar nach dem Auflegen zu entsperren, wie es die Konkurrenz und auch Googles alte Sensoren geschafft haben, muss man beim Pixel 6 schon mal 1 bis 2 Sekunden Geduld haben. Sicherlich kein Weltuntergang, aber eine nervige und eigentlich verhinderbare Zwangspause. Schwerer wiegt es da schon, dass der Sensor trotz angeblicher Sicherheitsfunktionen auch den einen oder anderen fremden Langfinger an das Smartphone lässt und dieses entsperrt.

Die Probleme sind weit verbreitet, wobei vor allem die Geschwindigkeit etwas ist, unter dem wohl jeder Pixel 6-Nutzer ein wenig leidet. Für manche hat bereits das Januar-Update für Verbesserung gesorgt, bei anderen wiederum wurde es schlimmer. Im März gab es ein weiteres Update mit ähnlichen Auswirkungen in beide Richtungen. Das lässt nicht gerade hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.




Was ist das Problem?
Wenn sich das so einfach beantworten ließe, würde ich hier nicht darüber schreiben müssen. Es wird vermutet, dass Google auf einen optischen Sensor der Marke Goodix setzt, der eigentlich für eine gute Qualität steht. Dieser Sensor wird unter anderem von OnePlus verbaut und sorgt auf den Smartphones für eine schnelle und sichere Erkennung. Daher dürfte das Problem nicht bei der Sensor-Hardware, sondern eher bei deren Konfiguration und Zusammenspiel mit dem darüberliegenden Display zu suchen sein.

Optische Sensoren haben von Haus aus etwas schlechtere Karten als etwa Ultraschallsensoren, wie sie von Samsung verwendet werden. Denn es gibt nur das erkannte statische Fingerabdruckmuster für den Vergleich und keine Möglichkeit, dieses mit einer einmaligen Aufgabe von einem Bild zu unterscheiden. Daher wird man wohl auf die natürliche minimale Bewegung setzen, um die „Lebendigkeit“ des Fingers sicherzustellen und gleichzeitig als Sicherheitsmaßnahme zu verwenden. Das wiederum bedeutet, dass mehrere Aufnahmen angefertigt werden müssen, die wiederum Zeit kosten.

Das erklärt noch immer nicht die Probleme, doch die von Google per Sicherheitsupdate ins Rennen geschickten Updates zeigen schon, dass es ein Software-Stolperstein ist. Dementsprechend kann man auch versuchen, im Rahmen der Möglichkeiten selbst etwas dagegen zu tun. Hier drei Tipps, die die Autoren von AndroidPolice zum Teil als hilfreich empfunden war. Manches funktioniert nur bei wenigen Nutzern und ist vielleicht auch nur ein Placebo-Effekt. Aber selbst wenn man sich die höhere Geschwindigkeit nur einbildet, hat man gefühlsmäßig das Ziel erreicht 😉

Touch-Sensitivität erhöhen
Beginnen wir mit dem Placebo-Tipp, auf den einige Nutzer schwören und der sich vielleicht unerklärlicherweise doch noch als hilfreich herausstellen könnte: Sucht in den Android-Einstellungen nach einer Option, um die Touch-Empfindlichkeit zu erhöhen. Diese kann als „Touch-Empfindlichkeit“, „Touch-Sensitivität“ oder ähnlich beschrieben sein. Diese sollte in den Display-Einstellungen zu finden sein. Ihr erhöht dadurch die Empfindlichkeit des Displays, was im Alltag auch negative Folgen haben kann. Gut möglich, dass das Display dadurch in irgendeiner Form auch den Sensor früher oder länger aktiviert, das lässt sich nicht genau sagen.

Probiert das einfach einmal aus und schaut, ob sich die Erkennung dadurch verbessern lässt. Prinzipiell hat der Sensor nichts mit der Touch-Empfindlichkeit des Displays zu tun.




Mehr Fingerabdruck-Profile anlegen
Legt so viele Fingerabdruck-Profile an, wie ihr könnt. Scannt die genutzten Finger mehrmals, um dadurch die statistische Wahrscheinlichkeit eines Treffers zu erhöhen. Weil ein solcher Fingerabdruck niemals ganz identisch ist und von der Lage, Drehung, Druck oder auch der Temperatur und Sauberkeit des Fingers bzw. der Haut abhängt, kann das tatsächlich helfen. Widerspricht zwar ein wenig der Zuverlässigkeit des Sensors, aber wenn es die Erkennungsrate erhöht, habt ihr dadurch schon gewonnen.

Spielt zehn Minuten lang das Entsperren-Spiel
Das soll tatsächlich DER Pro-Tipp sein: Entsperrt das Pixel 6 für etwa zehn Minuten in Dauerschleife. Sprich: Entsperren, Display aus, Entsperren, Display aus, Entsperren,… Das soll dem internen Lernprozess der Hardware dabei helfen, euren Fingerabdruck noch besser zu erkennen. Denn der Goodix-Sensor hat eigene Lern-Algorithmen, die bei jeder Erkennung trainiert werden. Tut ihr das sehr oft nacheinander, wird dieses Profil perfekt abgestimmt und kann mit den unterschiedlichsten Bedingungen klarkommen.

Dazu könnt ihr den Finger in dieser Entsperren-Orgie auch mal drehen, mal etwas mehr neigen, mal etwas fester, dann wieder etwas leichter drücken oder sonstige minimale Veränderungen vornehmen. Ob ihr diese verlorenen zehn Minuten jemals herausholen werdet, müsst ihr selbst entscheiden. Aber wenn es helfen soll, kann man es ja mal versuchen.

P.S. Böse Zungen würden behaupten, dass die mäßige Performance des Fingerabdruckscanners der Grund ist, warum Google die Gesichtserkennung auf die Smartphones bringen will…

» Pixel 6a: Googles neues Budget-Smartphones kommt bald – alles was bisher bekannt ist (Galerie & FAQ)

» Aktionen im Google Store: Pixel 6-Smartphones, Stadia-Bundles, Fitbit-Geräte & Smart Home-Pakete reduziert

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 9 Kommentare zum Thema "Pixel 6 & Pixel 6 Pro: Fingerabdruckscanner funktioniert nicht so gut – so könnt ihr die Erkennung verbessern"

  • Ich weiß nicht was ständig die Diskussion über den Fingerandrucksensor soll.
    Bei mir funktioniert er tadellos und das obwohl ich eine Panzer-Folie auf meinem 6 Pro habe.
    Ich bin sehr zufrieden mit dem Smartphone, Akku und Kamera sind Top.
    Einzig die Ladezeit des Akku nervt, aber ich Lade es nun über Nacht mit eine Qi Station.

    • Ich denke das problem liegt 99% an den Nutzern und nicht am Sensor. Viele verstehen nicht dass der Sensor nicht getippt werden soll, der finger muss drauf bleiben und er öffnet sich dann auch sofort. Mein Pixel entschlüsselt sich dann so auch mindestens genau so schnell wie mein altes Samsung S20 und auch alle vorgänger die ich hatte

    • Ich muss von der Funktion zu Erhöhung Touch-sensivität abraten. Bei mir hat dies dazu geführt, dass sogar der Fingerabdruck von meiner Freundin erkannt wurde, obwohl dieser in keinster Weise eingespeichert ist. Schaltet man diese Funktion wieder aus, wird der Finger auch nicht mehr erkannt. Keine Ahnung was da gemacht wurde, ist auf jeden Fall der schlechteste sensor den ich bisher in Handys hatte.

    • Dito, hab auch ein Dome glass drüber und von Anfang an keinerlei Probleme. Ich hab auch das Gefühl dass das Standard Pixel 6 irgendwie mehr Probleme und Bugs hat als das pro. Warum auch immer es wirkt jedenfalls so.

  • Alles ausprobiert. Mehrfach!!! Keine Verbesserung. Das sollte Google beheben. Es nervt furchtbar, wenn man im Geschäft alle Finger durchprobiert um das Gerät zu entsperren.

    • Der Sensor funktioniert bei mir langsam, aber sehr zuverlässig. Ich habe meine 2 Finger jeweils 3 Mal hinterlegt, da ich nicht immer aus der selben Position heraus und nicht immer mit derselben Hand entsperre (ich bin Smartphone-Linkshändler, eigentlich aber Rechtshänder).

      Ich bin froh dass wir nicht mehr wie beim 5 auf den rückseitigen Reader angewiesen sind, der hat mich durch das „in die Hand nehmen“ weitaus mehr Zeit gekostet als dieser hier. Der des pixel 3 bei mir, der in genau 1% der Fälle funktioniert und wurde daher nie benutzt. Bei meinem z Flip 3 ist der seitliche Reader sehr schnell, aber wo schlecht zu erreichen, dass ich auch beim Flip 3 auf Gesichtsentsperrung setzen musste, die mich leider auch nur zu 50% erkannt hat.

      Am besten hat mir die Entsperrung des pixel 4 gefallen. Wünsche mir daher oft die Gesichtsentsperrung des 4 zurück. Die meisten Kunden aber haben das Gerät ja gehasst…

      Ultraschall wäre sicher angebracht, wenn man aber die relativ günstigen Preise der Pixelreihe betrachtet weiß man das Google Abstriche gemacht hat. Ich bin aber froh, dass diese Abstriche hier gemacht wurden und nicht zb wie beim s22, oder auch Flip 3, beim Akku.

      Ich verstehe einfach nicht wie Geräte die über 1000€ kosten auf Akkus setzen die nicht einen Tag durchhalten. Umso weniger verstehe ich nicht wie einige Kommentatoren davon sprechen dass Google das Geld zurückerstatten sollte. Wer sich vorher über das Gerät informiert weiß von fast allen Problemchen. Der Sensor ist nicht defekt sondern einfach nur langsam.

      Dennoch bleibt das Pixel 6 und gerade 6 pro eines der besten Pixel mit den wenigsten Bugs.

  • Finger anfeuchten. Das klappt bei mir am besten. Und wenn man beim Anlegen des Sensors ebenfalls den Finger etwas anfeuchtet, ist die Erkennung danach generell etwas zuverlässiger.

  • Und wegen den Mist Fingerabdruck Sensoren im Glas, kann ich nicht vom Pixel 5 weg.. das ist einfach ideal. Bruchteil einer Sekunde entsperrt..nicht erst doof gucken wo der Finger hin muss. Wer sagt mit dem Sensor im Display geht’s gut, der hatte noch kein Pixel 5. Auch bei Samsung ist der Fingerprint Sensor im Glas mist

  • Der Fingerabdrucksensor beim Pixel 6 Pro muss ein Softwareproblem haben. Zum Entsperren muss ich manchmal 7-8 Mal den Finger auflegen – und es klappt immer noch nicht. Der gleiche Sensor in der Bank App zwei Sekunden später verwendet, klappt immer zuverlässig (Sparda Bank, TEO).

Kommentare sind geschlossen.