Stadia: Spielstände speichern und mit anderen Nutzern teilen – so funktioniert das neue Stadia State Share

google 

Google wollte auf der Spieleplattform Stadia mit einigen exklusiven Features glänzen, die auf anderen Plattformen wie etwa den Konsolen nicht zu finden sind. Eines dieser Features ist State Share, das nun von den ersten Titeln unterstützt wird und Nutzern die Möglichkeit gibt, Spielstände als interaktive Screenshots zu speichern und mit anderen Nutzern zu teilen. Diese können dann direkt einsteigen.


stadia logo

Das Spielestreaming steht trotz einiger großer Anbieter noch ganz am Anfang und dürfte sich in den nächsten Jahren sehr stark entwickeln. Google wollte mit neuen Features ganz vorne dabei sein, hat nun aber erst einmal die Notbremse gezogen und einige interessante Entwicklungen gestoppt. Eines der interessanten und damals versprochenen Features hat es allerdings schon vor einiger Zeit auf die Plattform geschafft und kann nun von den ersten Titeln verwendet werden.

Mit State Share hat Google die Möglichkeit geschaffen, Spielstände zu speichern und mit anderen Nutzern zu teilen. In grauen Vorzeiten war so etwas schon in den Urzeiten des Gamings möglich, in dem einfach die Savegame-Datei in das entsprechende Verzeichnis kopiert wurde. Google hat das in einer modernen Variante umgesetzt und beschreibt es als eine Art “interaktive Screenshots”. Nutzer haben die Möglichkeit, diesen Spielstand aufzurufen und exakt an dieser Stelle weiterzuspielen.

State Share soll aber nicht nur teilbare Savegames ermöglichen, sondern auch das Spielen in der Gruppe erleichtern. Am Beispiel von PixelJunk Raiders wird erklärt, das Nutzer so durch gezieltes Austauschen von Spielständen gemeinsam komplizierte Situationen meistern und sich immer wieder mit neuen Zwischenständen versorgen könnten.




Wenn Sie in Spielen, in denen die Funktion „State Share“ unterstützt wird, an bestimmten Stellen im Spiel Videoclips und Screenshots erstellen, werden diesen spielbare Abschnitte – sogenannte „Spielstatus“ – hinzugefügt. Sie können Ihre eigenen Spielstatus noch einmal spielen oder sie mit anderen Nutzern teilen, die so die Möglichkeit erhalten, bestimmte Abschnitte unter besonderen Bedingungen zu spielen.

Das Spielen von Spielstatus wirkt sich nicht auf Ihren Fortschritt aus. Spielstatus lassen sich beliebig oft spielen. Je nach Spiel können Sie sich so auch Highscores oder spezielle In-Game-Prämien sichern.

In einem kurzen Interview mit dem PixelJunk Raiders-Entwickler geht man etwas näher auf die Umsetzung dieses Features im Spiel ein und zeigt eine Reihe von Screenshots. Wenn man erst einmal eine Community zum gemeinsamen Zocken gefunden hat, ist State Share sicherlich eine gute Sache und kann viel Freude machen. Google weist darauf hin, dass der eigene Spielfortschritt nicht betroffen ist, sodass ihr mit State Share weiterkommen oder anderen weiterhelfen könnt, ohne selbst den eigenen Fortschritt zu ändern.

» Stadia: Terraria startet nächste Woche auf Googles Spieleplattform – Entwickler zieht Stadia-Boykott zurück

» Stadia: Kostenlose Spiele auf Googles Spieleplattform – diese 29 Titel könnt ihr euch jetzt sichern; so gehts


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket