Google Fotos: Deine schönsten Erinnerungen – Stories-Klon erhält neue Kriterien & Fotoabzüge (Screenshots)

photos 

Im vergangenen Jahr hat Google Fotos einen Erinnerungen-Bereich erhalten, der in dieser Form eher als Stories in den Sozialen Netzwerken oder Messengern zu finden ist. Wohl auch deswegen wird es in diesem Bereich schon bald größere Umbauarbeiten geben, die nicht nur den Funktionsumfang erweitern, sondern auch die Auswahl der Stories verbessern sollen. Außerdem können erste Nutzer nun Abzüge aus den Erinnerungen direkt bestellen.


Bei Google Fotos stehen in den nächsten Wochen und Monaten offenbar größere Änderungen vor der Tür: Die neue Navigation hat sich schon mehrfach gezeigt und wurde bis jetzt noch nicht für die Masse der Nutzer ausgerollt. Außerdem schrauben die Entwickler an der Videobearbeitung und werden schon bald wohl auch exklusive Funktionen für Google One-Nutzer in die App bringen. Aber das war noch längst nicht alles.

google fotos logo

Android: Smartphone-Hersteller sollen Kameratricks für alle Apps freigeben – mit Googles CameraX-APIs

Google Fotos hat das Stories-Format der Sozialen Medien mehr oder weniger erfolgreich kopiert und daraus eine Erinnerungen-Funktionen gemacht. Dieser Bereich findet sich seit dem vergangenen Jahr direkt über dem Fotostream und sammelt jeweils einige Jahre zurückliegende Fotos und Videos zum aktuellen Zeitpunkt. Aktuell bekommt man also, je nachdem wie gut die eigene Fotodatenbank bestückt ist, Erinnerungen von Ende März 2019, 2018, 2017, 2016 und so weiter.

Das ist eine nette Idee, an der das Fotos-Team nun aber weiter schrauben wird. Man wird zukünftig nicht nur am Jahrestakt festhalten, sondern dem Nutzer in den Einstellungen die Möglichkeit geben, diese Erinnerungen nach eigenen Kriterien auszuwählen. Gesetzt sind aktuell die Jahres-Highlights sowie Bilder aus den vergangenen Wochen. Ob es noch weitere Filtermöglichkeiten gibt, es ist immerhin von „Typen von Erinnerungen“ die Rede, geht aus dem Quelltext nicht hervor. Nett wäre es doch, es auf Personen oder Orte einschränken zu können. Bisher ist es nur umgekehrt möglich, Personen und Daten auszuschließen.

Möglicherweise handelt es sich im ersten Schritt nur um die Auswahl des Zeitrahmens, aber weitere Anpassungen sind sicherlich nicht ausgeschlossen. In den Einstellungen wird natürlich auch darauf hingewiesen, dass eine entsprechende Menge an Fotos vorausgesetzt wird, denn der interne Filter sorgt dafür, dass nur sehenswerte bzw. schöne Erinnerungen zu sehen sind und an dieser Stelle keine Screenshots oder ähnlich „unnötiges“ auftauchen.



google fotos erinnerungen

Und wenn man dann schon an den Erinnerungen schraubt und die Nutzer in den selbigen schwelgen lässt, kommt auch noch eine neue Funktion dazu, die bei den ersten Nutzern schon sichtbar sein soll. Direkt aus den Erinnerungen heraus wird es möglich sein, die Bilder zu bestellen. Dabei geht es um die Bestellung einzelner Abzüge und nicht eines gesamten Fotobuchs – denn im Normalfall bestehen die Erinnerungen nur aus einer Handvoll Bilder.

Für die Umsetzung dieser Funktion hat man das Menü sowie den Teilen-Button an das untere Ende verfrachtet, sodass die Nutzer es häufiger auswählen. Dass sich die Teilen-Funktion gleich zweimal an dieser Stelle befindet, einmal als Button und einmal als Menü, deutet für mich aber darauf hin, dass das trotz Rollout noch nicht ganz final ist und möglicherweise zukünftig alle Funktionen direkt per Button statt über ein Menü zur Verfügung stehen.


Android: Smartphone-Hersteller sollen Kameratricks für alle Apps freigeben – mit Googles CameraX-APIs

[XDA Developers]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket