Chrome-Extensions für Android: Mit dem Kiwi-Browser lassen sich Extensions auf dem Smartphone nutzen

chrome 

Mit den Chrome-Extensions lässt sich der Funktionsumfang des Chrome-Browsers in alle Richtungen stark erweitern und in vielen Bereichen an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Google unterstützt die Erweiterungen allerdings nur auf dem Desktop und hat sie bis heute nicht in die Android-Version des Browsers gebracht. Wer bereit ist, einen alternativen Browser zu verwenden, der Chrome sehr sehr ähnlich ist, kann sie aber auch auf dem Smartphone verwenden.


Browser-Erweiterungen gibt es schon seit sehr langer Zeit und waren bereits in den den grauen Internet Explorer-Zeiten verbreitet – meist in Form lästiger Toolbars. Im Firefox haben sie sich dann etabliert und Google hat mit Chrome ein echtes Ökosystem für die Extensions geschaffen – in dessen Mittelpunkt der Chrome Web Store steht. Der Chrome Web Store hat für Chrome die gleiche Bedeutung wie der Play Store für Android. Gleichzeitig lässt er sich aber auch von anderen Chromium-basierten Browsern verwenden.

kiwi chrome extensions logo

Google hat die Erweiterungen recht früh in den Chrome-Browser gebracht und mit dem Chrome Web Store ein echtes Ökosystem geschaffen, das die Erweiterungen auch plattformübergreifend synchronisieren und aktualisieren kann. Allerdings wird die Android-Version des Browsers bis heute ausgespart und bietet keine Möglichkeit zur Installation oder Nutzung der Browser-Erweiterungen. Das hat diverse Gründe, die von Google aber problemlos gelöst werden könnten – man möchte es nur einfach nicht. Hinter vorgehaltener Hand darf man wohl sagen, dass die Adblocker ein tragender Grund dafür sind.

Wer dennoch Chrome-Extensions unter Android verwenden möchte, muss auch mal nach Links oder Rechts schauen. Weil alle Chromium-Browser auf der gleichen Basis aufbauen, ist die Unterstützung der Browsererweiterungen für die alternativen Browser keine große Sache. Der Kiwi-Browser ist ein populärer Chromium-Ableger und unterstützt seit dem vergangenen Jahr die Chrome-Erweiterungen. Dazu kommt, dass sich der Browser sehr stark an Google Chrome orientiert und von jedem Chrome-Nutzer sofort und intuitiv nutzbar ist. Noch dazu ist er gefühlt ein klein wenig schneller.

Chrome-Erweiterungen lassen sich direkt aus dem Chrome Web Store heraus oder durch eine manuell eingebundene CRX-Datei installieren und dann in den meisten Fällen wie gewohnt nutzen. Die Erweiterungen finden sich, so wie auf dem Desktop, im Chrome-Menü wieder (siehe folgende Screenshots).



chrome extensions android kiwi browser

Um eine Erweiterung zu installieren, müsst ihr einfach nur aus dem Kiwi-Menü den Punkt „Erweiterungen“ auswählen und kommt von dort zur Liste aller Erweiterungen sowie zum Link in den Chrome Web Store. Grundlegend stehen ALLE Erweiterungen zur Verfügung und können problemlos im Kiwi Browser installiert werden. Allerdings muss man auch dazu sagen, dass durch Googles bisherige Blockade keine Extensions wirklich für das Smartphone oder die mobile Nutzung optimiert ist. Auch die veränderte Einbindung in die Oberfläche macht den Erweiterungen zu schaffen.

Eine perfekte Extension-Erfahrung werdet ihr mit dem Kiwi Browser also nicht machen können, aber je mehr Apps und Browser die mobilen Erweiterungen unterstützen, desto mehr Entwickler werden ihre Projekte wohl auch anpassen. Gleichzeitig wird natürlich auch Druck auf Google aufgebaut, die Erweiterungen eines Tages in den Chrome-Browser für Android zu bringen. Es wird interessant sein, ob der Chromium Edge für Android die Extensions unterstützen wird.

» Google Chrome: Installation von Erwachsenen-Inhalten für Minderjährige soll ausnahmslos blockiert werden

Kiwi Browser - Fast & Quiet
Kiwi Browser - Fast & Quiet
Entwickler: Geometry OU
Preis: Kostenlos

Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Chrome-Extensions für Android: Mit dem Kiwi-Browser lassen sich Extensions auf dem Smartphone nutzen"

Kommentare sind geschlossen.