Pixel 4: Googles neue Smartphones glänzen mit vielen Innovationen und werden endlich erwachsen

pixel 

Die Pixel-Smartphones gehen in diesem Jahr bereits in die vierte Generation und können schon als etablierte Marke am großen Smartphone-Markt betitelt werden – auch wenn die Verkaufszahlen das bisher noch nicht widerspiegeln. Das könnte sich mit den Pixel 4-Smartphones erstmals ändern, denn Google hat nicht nur eine völlig andere Strategie gewählt, sondern wird mit vielen Innovationen richtig vorlegen. Man kann sagen, die Pixel-Smartphones sind erwachsen geworden.


Es ist noch nicht einmal Mitte August und wir wissen eigentlich schon so gut wie alles über Googles neue Pixel-Smartphones. Doch während in den vergangenen Jahren viele Leaks und Renderbilder aus dem Boden geschossen sind, haben wir dieses Jahr sehr handfeste Informationen. Außerdem dreht es sich im Jahr 2019 nicht um einfache Spezifikationen, sondern um die vielen Innovationen, die die Geräte mitbringen werden und schon jetzt für eine Begeisterung sorgen (liest man in jeder Kommentarspalte zu diesem Thema), die es bei einem Google-Smartphone bis jetzt noch nicht gegeben hat.

google pixel 4 2

Google ist eigentlich schon ein sehr alter Hase im Smartphone-Geschäft, denn bereits lange vor den Pixel-Smartphones gab es die ebenso populäre Nexus-Reihe, für die das Unternehmen ebenfalls verantwortlich zeichnete – wenn auch in ganz anderer Rolle. Während Google bei den Nexus-Smartphones lediglich ein Mitspracherecht hatte und den eigenen Stempel aufdrücken konnte, hat man für die Pixel-Smartphones die volle Kontrolle übernommen und ist selbst als Hersteller aktiv.

Natürlich stehen noch immer die üblichen Auftragsfertiger hinter den Smartphones, doch spätestens mit der Teil-Übernahme von HTC hat man sich so viel Know-How ins Unternehmen geholt, um konkurrenzfähige Geräte zu entwickeln. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen, aber offenbar von 2017 auf 2019. Bereit seit längerer Zeit zeichnet sich ab, dass in diesem Jahr vieles anders ist, als in den Jahren zuvor – und das zieht sich quer durch alle Bereiche rund um die kommenden Smartphones.

Bereits die Nexus-Linie und der damalige Kauf von Motorola wurde von der Konkurrenz argwöhnisch beobachtet, genauso wie der 2016 erfolgte Neustart mit den Pixel-Smartphones. Doch die Verkaufszahlen gaben den Herstellern keinen Grund zur Sorge, was sich aber womöglich schon bald ändern könnte.



pixel-color

Die ersten drei Generationen der Pixel-Smartphones wurden überwiegend positiv aufgenommen und erfreuen sich vor allem unter Google-Fans sehr großer Beliebtheit. Sie hatten zwar alle ihre Kinderkrankheiten, insbesondere die zweite Generation kann in dieser Angelegenheit als riesige Katastrophe bezeichnet werden, aber da muss man als Neueinsteiger eben auch durch und aus den Fehlern lernen. Alle drei Generationen hatten außerdem gemeinsam, dass sie es in puncto Hardware nicht mit der Konkurrenz aufnehmen konnten.

Was die Hardware nicht leisten konnte, haben Googles Ingenieure mit dem herausgerissen, was sie am besten können: Software. Insbesondere die Kamera hat mit nur einer einzigen Linse Ergebnisse geliefert, mit denen selbst die Konkurrenz mit zwei, drei oder mehr Linsen nicht mithalten konnte. In puncto Hardware-Innovationen wäre der Visual Core zu nennen, der diese Bildqualität überhaupt erst möglich macht, sowie seit dem vergangenen Jahr der Titan M-Chip, der wichtige Daten beschützt und keinen Zugriff von Außen erlaubt. Das war dann aber auch schon alles.

Pixel 4 als Innovations-Schub
In diesem Jahr hingegen weiß man kaum, wo man eigentlich anfangen soll. Die Smartphones haben jede Menge Neuerungen im Gepäck, die nicht nur die ersten drei Generationen blass aussehen lassen, sondern die auch der Konkurrenz überlegen sind. Die Gesichtserkennung wird auf eine völlig neue Stufe gehoben und soll blitzschnell eine sichere Erkennung ermöglichen, selbst wenn der Nutzer nicht direkt auf das Display oder in die Kamera blickt. Dazu hat das Smartphone eine Handvoll zusätzlicher Sensoren an Bord.

Die zweite Innovation ist die Radarsteuerung, die in den ersten Demovideos zwar noch wenig beeindruckend ist, aber zukünftig enorme Möglichkeiten bieten kann. Der Soli-Chip erkennt nicht nur Wischbewegungen, sondern kann den Nutzer sogar virtuelle Drehknöpfe und andere Schalter bedienen lassen. Wenn erst einmal sinnvolle Apps auf dem Markt sind und Einsatzmöglichkeiten gefunden werden, hat das ein großes Potenzial und wird der Konkurrenz Kopfzerbrechen bereiten. Denn der Chip ist eine Eigenentwicklung von Google und dürfte wohl auch weiterhin nur in Google-Geräten eingesetzt werden.

Die Kamera bekommt in diesem Jahr ebenfalls ein starkes Upgrade und wird außerdem erstmals einen optischen Zoom besitzen, was in Kombination mit der weiterhin sehr starken Software und dem Visual Core-Chip für Kamerabilder sorgen dürfte, die es locker auf den ersten Platz der großen Kamera-Tests hieven. Das ist zwar kein echtes Novum, dürfte von Google dank der jahrelangen Erfahrung aber besser genutzt werden als von der Konkurrenz.



Das sind jetzt nur die drei Highlights, mit denen die Pixel 4-Smartphones aufwarten können, die bei der Konkurrenz in der Form nicht zu finden sind. Aber nicht nur die Ingenieure leisten gute Arbeit, sondern auch das Marketing läuft bereits auf Hochtouren. Schon jetzt wird die Stimmung immer weiter angeheizt und die Smartphones durch tröpfchenweise Vorstellungen stets im Gespräch gehalten. Das verfehlt sein Ziel nicht, denn viele Nutzer werden nun vielleicht mit der Vorbestellung des Galaxy Note 10 oder des neuen Apple iPhone bis zur Google-Präsentation warten und erst dann entscheiden.

Die weiteren technischen Spezifikationen können sich ebenfalls sehen lassen, sind aber teilweise nicht ganz auf Top-Niveau. Allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass Google in den Massenmarkt möchte und den Preis somit nicht endlos erhöhen kann. Um die drei großen Neuerungen zu finanzieren, muss dann an anderer Stelle etwas eingespart werden. Vielleicht wäre es also in diesem Jahr endlich Zeit für das in jedem Jahr kolportierte „Ultra“-Modell mit noch stärkerer Ausstattung.

Wenn Google keinen großen Bock mehr schießt und die Zahl auf dem Preisschild einigermaßen angemessen ist, dürfte man in diesem Jahr einen echten Knaller im Sortiment haben, der die Verkaufszahlen der vorherigen Generationen in den Schatten stellen wird. Googles Botschaft, ernsthaft in den Smartphone-Massenmarkt zu wollen, ist jedenfalls laut und deutlich zu vernehmen. Dass die Konkurrenz die Neuerungen nicht so ohne weiteres ebenfalls integrieren kann, dürfte vorausschauend auch schon ein Vorteil für die Pixel 5-Smartphones sein.

» Pixel 4 Leaks: Alle Informationen & Spezifikationen rund um Googles neue Smartphones (Galerie & Videos)

Siehe auch
» HTC-Übernahme: Googles Hardware-Chef verspricht große Innovationen für die Pixel-Smartphones

Pixel 4 Leak: Googles neues Smartphone zeigt sich in der Öffentlichkeit & zeigt kompakten Displayrahmen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Pixel 4: Googles neue Smartphones glänzen mit vielen Innovationen und werden endlich erwachsen"

  • Wir wissen nahezu alles, nur den Preis noch nicht. Ich fürchte jedoch, dass Google seiner Linie treu bleiben und auch das Pixel 4 wieder mindestens 50 bis 100€ teurer werden wird als das Vorgängermodell.

    • Im Gegensatz zur Konkurrenz gibt es hier aber auch einen Mehrwert. Das alleine rechtfertigt nicht die aktuellen Smartphone Preise, aber man bedenke den Visual Core, ein Loch/Notch freies Display, Stereo Lautsprecher, schnelle Hardware und dieses Jahr noch der Soli Chip dazu. Kann mich nicht entsinnen dass außer Samsung noch jemand eigenentwicklungen in seine Geräte gesteckt hat, zumindest nicht in Hardware Form. Das Pixel 4 wirkt durchdacht, optimiert und ausgereift. Die Erfahrung von HTC und Googles Nexus und Pixel Reihe scheinen hier zusammen zu kommen. So viel know-how haben andere Unternehmen wahrscheinlich einfach nicht. Zumindest in dem Ausmaß (IoT, Android, Chrome, Science X Labs, YouTube etc.). Bis zum Apple Konkurrenten fehlt noch was, aber dafür wir wohl hart gekämpft…

  • Im Gegensatz zur Konkurrenz gibt es hier aber auch einen Mehrwert. Das alleine rechtfertigt nicht die aktuellen Smartphone Preise, aber man bedenke den Visual Core, ein Loch/Notch freies Display, Stereo Lautsprecher, schnelle Hardware und dieses Jahr noch der Soli Chip dazu. Kann mich nicht entsinnen dass außer Samsung noch jemand eigenentwicklungen in seine Geräte gesteckt hat, zumindest nicht in Hardware Form. Das Pixel 4 wirkt durchdacht, optimiert und ausgereift. Die Erfahrung von HTC und Googles Nexus und Pixel Reihe scheinen hier zusammen zu kommen. So viel know-how haben andere Unternehmen wahrscheinlich einfach nicht. Zumindest in dem Ausmaß (IoT, Android, Chrome, Science X Labs, YouTube etc.). Bis zum Apple Konkurrenten fehlt noch was, aber dafür wir wohl hart gekämpft…

  • Das was mich am brennensten interessiert, wird nirgends beschrieben: ich hoffe, das Pixel 4 hat 5G Support. Sonst wär’s ein Nogo für mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.