Fuchsia: Jetzt doch für Smartphones? Googles neues Betriebssystem unterstützt nun Smartphone-CPUs

fuchsia 

Seit einiger Zeit zeichnet es sich ab, dass Googles neues Betriebssystem Fuchsia wohl auf Smart Display Premiere feiern wird und als neue Plattform für das Smart Home oder das gesamte Internet of Things etabliert werden könnte. Nun gibt es wieder eine interessante Entwicklung in einer andere Richtung, die man bei Fuchsia seit längerer Zeit nicht mehr beachtet hat: Die Unterstützung von Smartphone-Architekturen.


Wir wissen noch immer nicht, an welcher Stelle in der großen digitalen Welt Google das neue Betriebssystem Fuchsia überhaupt einsetzen möchte. Was wir aber wissen ist, dass die damalige Absage eher ein Ablenkungsmanöver war und es hinter den Kulissen genauso weitergeht wie bisher. Erst kürzlich wurde eine offizielle Webseite für Entwickler gestartet und derzeit sucht das Fuchsia-Team sogar Verstärkung von Entwicklern und Hardware-Designern.

fuchsia android logo

Fuchsia wird derzeit vor allem auf IoT-Geräten eine Zukunft nachgesagt, aber möglicherweise ist auch der Bereich Smartphone noch längst nicht vom Tisch: Seit zwei Tagen unterstützt die Plattform offiziell den Snapdragon 835-Prozessor, das geht aus einem eindeutigen Commit hervor. Interessant dabei ist, dass dieser Prozessor vor allem bei Smartphones zum Einsatz kommt bzw. kam, denn er hat nun schon einige Jährchen auf dem Buckel und hat bereits zwei Nachfolger erhalten.

Es ist gut möglich, dass die Entwickler aus Kompatibilitätsgründen den sehr erfolgreichen 835 gewählt haben und darauf aufbauend die neueren Generationen unterstützen möchten. Aber muss ein erst in ferner Zukunft erscheinendes Betriebssystem einen Prozessor unterstützen, der kaum noch verbaut wird? Die Antwort darauf bleibt offen. Vielleicht wurde es auch nur für interne Tests umgesetzt, denn bekanntlich wird Fuchsia auf sehr vielen Geräten getestet, selbst wenn sie niemals mit dem Betriebssystem auf den Markt kommen.

Die neue Unterstützung würde Fuchsia nun wieder als Android-Nachfolger ins Spiel bringen, aber das kann man derzeit wohl ausschließen. Android dürfte noch eine lange Zukunft haben und könnte höchstens einen flexiblen und plattformübergreifenden Nebenbuhler erhalten. Dann aber (aktuell) nur auf Smartphones wie dem Pixel 2 oder dem Galaxy S8.

Siehe auch
» Fuchsia: Googles neues Betriebssystem schreitet weiter voran – Entwickler und Ingenieure werden gesucht

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Fuchsia: Jetzt doch für Smartphones? Googles neues Betriebssystem unterstützt nun Smartphone-CPUs"

  • Der 835er war der erste gute 64Bit SoC auf dem Markt. Der SD810, 820 und 821 waren richtige Hitzeköpfe. Der 835 war ein riesen Upgrade zu den SoCs davor. Ich als Entwickler unterstütze selbst alles ab SD835 in meiner bisherigen Arbeit. Macht schon Sinn. Alles wird ARM64 basierend laufen, den SD835 als erstes zu unterstützen ist da nur logisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.