Full Screen Gestures: Praktische Android-App erweitert die Gestensteuerung um viele weitere Aktionen

android 

Die Gestensteuerung gehört auf dem Smartphone zum täglichen Begleiter und auch Google hat sie ab Android Pie etabliert und die Navigationsbuttons durch die neue Bedienungsform per Geste ersetzt – allerdings nur auf engem Raum. Wer gerne noch mehr Gesten nutzen möchte, kann dies mit einer praktischen Android-App tun, die theoretisch zehn weitere Aktionen auf drei am Rand des Smartphones platzierte Gesten legen kann.


Mit Android Pie hat Google die Gestensteuerung eingeführt und wird sie auch in der kommenden Version Android Q beibehalten, bei der sie noch einmal in vielen Punkten überarbeitet wurde und nun schlussendlich auch den Zurück-Button endgültig ersetzt. Doch die gesamte Gestensteuerung spielt sich nur auf engem Raum ab und ist auch nur für die grundlegende Steuerung der Android-Oberfläche nutzbar. Das lässt sich mit der heute vorgestellten App erweitern.

full screen gestures

Mit der App Full Screen Gestures lassen sich bis zu zehn zusätzliche Gesten vollkommen unsichtbar an den Rand des Smartphone-Display legen. Die Aktionen werden jeweils durch einen Swipe vom Rand weg zur Mitte des Smartphones ausgeführt und lassen sich auf den linken, rechten und oberen Rand legen. Zusätzlich wird zwischen einem kurzen und einem weiten Zug unterschieden, was dem Nutzer während der Ausführung auch grafisch per Icon dargestellt wird.

Auf den linken und den rechen Rand lassen sich somit jeweils zwei Aktionen legen, der untere Rand wird sogar in drei Zonen aufgeteilt – so wie „früher“ mit den Buttons – und kann für jede Zone eigene Aktionen für den kurzen und den langen Swipe festlegen. Insgesamt kommen wir dann auf zehn Aktionen, wobei natürlich nicht jede unbedingt belegt sein muss. Wer beispielsweise mit dem Kurz oder Lang nicht klar kommt, definiert nur eines von beiden oder legt jeweils die gleiche Aktion auf die Geste.

Die Auswahl der Aktionen ist sehr umfangreich und beinhaltet neben den drei Standardaktionen des Betriebssystems HOME, BACK und RECENT auch den Start von Apps, das Aufnehmen eines Screenshots, das Ändern der Lautstärke und einiges mehr. Zur Unterscheidung der beiden auf die gleiche Stelle platzierten Gesten lässt sich dann jeweils auch die Intensität festlegen.



In den ersten Stunden wird man vermutlich einige Aktionen versehentlich auslösen, so ging es mir zumindest, da ich beispielsweise sehr häufig ganz außen am Display mit einem Swipe beginne. Es kann sich auch etwas mit den Navigationsbuttons von Android Pie bzw. Q beißen, aber das muss in den Einstellungen dann entsprechend konfiguriert werden. Genauso lässt sich für jede Seite die Intensität und die Länge festlegen. Löst ihr also versehentlich aus, legt die Geste sehr weit an den Rand.

Zusätzlich lässt sich noch die Farbe der angedeuteten Swipes festlegen, die App kann bei einer aktiv angezeigten Tastatur pausiert werden (weil es Probleme mit der Swipe-Eingabe geben könnte) und einiges mehr. Insgesamt eine runde Sache, mit der sich Nutzer aller Android-Versionen den Alltag etwas erleichtern können. Aber wie bereits gesagt, es erfordert eine kurze Eingewöhnung, nicht gleich aufgeben. Im Play Store ist die App mit 4,6 Sternen bewertet.

Die App ist kostenlos und finanziert sich rein durch in den Einstellungen eingeblendete Werbung. Während der Nutzung gibt es keine Werbung.

Full Screen Gestures
Full Screen Gestures
Entwickler: Vina Space
Preis: Kostenlos+
  • Full Screen Gestures Screenshot
  • Full Screen Gestures Screenshot
  • Full Screen Gestures Screenshot
  • Full Screen Gestures Screenshot

Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Full Screen Gestures: Praktische Android-App erweitert die Gestensteuerung um viele weitere Aktionen"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.