Google Chromecast: Backdrop heißt jetzt Ambient Mode und bekommt neue Funktionen

google 

Wenn Googles Streaming-Dongle Chromecast gerade nichts zu tun hat, wird im Standby der Backdrop-Hintergrund angezeigt, der aus ständig wechselnden Bildern besteht und zusätzlich einige weitere Informationen auf dem Fernseher einblendet. An der Darstellung der Informationen hat sich seit Beginn an nicht viel getan, aber das wird sich nun ändern: Der Produktname wurde auf „Ambient Mode“ geändert, die Einstellungen komplett überarbeitet und neue Funktionen hinzugefügt.


Seit vielen Jahren nennt sich der Chromecast-Hintergrund „Backdrop“ und ist in den Einstellungen entsprechend betitelt. Die Hauptaufgabe ist die Anzeige eines Hintergrundbildes für den Standby-Modus, doch darauf finden sich auch weitere Informationen wie etwa die Uhrzeit oder das Wetter. Die Auswahl der Hintergrundbilder kann zufällig erfolgen oder vom Nutzer ausgewählt werden. Und hier gibt es dann auch schon die erste große Änderung.

chromecast backdrop

Die Einstellungen wurden nun komplett überarbeitet und haben sowohl ein neues Design als auch neue Funktionen und Möglichkeiten bekommen. Die Hauptfunktion, die Anzeige von Hintergrundbildern, wurde dabei sowohl beschnitten als auch erweitert. Es ist nun nicht mehr möglich, einen kompletten Mix anzeigen zu lassen, sondern die Rotation der Bilder muss aus einer von drei Kategorien ausgewählt werden. Die erste holt sich die Fotos aus dem persönlichen Google Photos-Album des Nutzers.

chromecast pics

Die zweite Option holt die Bilder, wie bisher, aus Googles großem Archiv an vorausgewählten Fotos. Die dritte Option ist noch experimentell und holt sich die Fotos von Facebook und Flickr, wobei es für letztes auch noch einen Datensparmodus gibt. Die Auswahl von aktuellen Fotos aus dem Newsstand bzw. jetzt den neuen Google News ist nicht mehr möglich und wurde möglicherweise auch aus urheberrechtlichen Gründen eingestellt. Derzeit spricht Google aber nur vom Fine-Tuning und einer temporären Sperre der Funktion.



chromecast settings

Auch in den weiteren Einstellungen hat sich einiges getan: Das Wetter lässt sich optional ausblenden, in Grad oder Fahrenheit anzeigen oder auch in beiden Temperatur-Skalen anzeigen. Das gleiche gilt für die Uhrzeit, die sich ebenfalls wahlweise ausblenden lässt. Zuletzt können dann noch persönliche Daten eingeblendet oder ausgeblendet werden, zu denen der Name des angemeldeten Nutzers sowie die Titel der Fotoalben gehören.

Am Ende kann dann noch eingestellt werden, wie schnell die Hintergrundbilder gewechselt werden sollen, wobei der Nutzer die Wahl zwischen 10 Sekunden, 30 Sekunden, 1 Minute, 3 Minuten, 5 Minuten sowie 10 Minuten hat.

Das gesamte Produkt wurde nun in „Ambient Mode“ umbenannt, was wohl auch damit zu tun hat, dass diese Informationen in Zukunft an weiteren Stellen eingesetzt werden sollen. Unter anderem sollte Backdrop bzw. jetzt der Ambient Mode schon bald den Weg in den Chrome-Browser finden.

Siehe auch
» Chromecast Backdrop: Informationen & Schattierung lassen sich optional ausblenden

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.