Bericht: Google arbeitet gleich an DREI neuen ‚Pixel‘ Smartwatches – Ling, Triton & Sardine

pixel 

Gerade erst hat Google ein Produkt-Feuerwerk auf der Google I/O gezündet, da beginnen schon die Spekulationen über die erwarteten Geräte für das Hardware-Event im Herbst. Gestern Abend wurde bereits bekannt, dass wir uns auf die erste Google-Smartwatch freuen dürfen und schon kurz darauf wurden erste Details bekannt. Das wohl wichtigste Detail: Eventuell erwarten uns sogar drei Smartwatches.


Nicht nur die Marke ‚Google‘ wird ausgebaut, sondern auch ‚Pixel‘ scheint abseits der Smartphones eine große Zukunft zu haben. Nachdem erst vor wenigen Stunden bekannt wurde, dass Google an einer eigenen Smartwatch arbeitet – der Ersten überhaupt im eigenen Sortiment – gibt es nun einige weitere Details zu den gleich DREI Modellen.

wear1
(Hinweis: Das ist ein Symbolbild)

In einem Bericht heißt es nun, dass Google nicht nur EINE, sondern gleich DREI Smartwatches in der Pipeline hat, die allesamt auf dem großen Hardware-Event im Oktober vorgestellt werden könnten. Diese werden aktuell unter den Codenamen Ling, Triton und Sardine entwickelt und setzen damit die Tradition der Pixel-Bezeichnungen nach Meeresbewohnern fort. Das ist dann auch schon der erste Hinweis darauf, dass die Uhren unter der Marke „Pixel“ auf den Markt kommen werden.

Die Smartwatches sollen von einem neuen Qualcomm Snapdragon 3100 Prozessor mit vier Kernen angetrieben werden, der unter anderem auch beim Energie sparen helfen kann. Dazu gibt es einen „Blackghost“-Chip, der im Dauerbetrieb laufen kann und es so ermöglicht, dass die Smartwatch im Standby dennoch ständig aktiv sein kann. Damit ist es dann bspw. möglich, auch die Smartwatch ständig auf die Stimme des Nutzers hören zu lassen und das berühmte „Ok, Google“ im Standby auf der Smartwatch umzusetzen. Und natürlich wird ein solcher Chip auch für das Always-On-Display benötigt.

Durch diesen Chip soll es auch möglich sein, dass die gesamte restliche Hardware-Architektur ständig ruhen kann, wenn sie nicht benötigt wird, und somit auch längere Akku-Laufzeiten ermöglichen.



Die neuen Smartwatches sollen außerdem GPS, LTE, VoLTE, Bluetooth, WLAN und einen Schrittzähler sowie Herzfrequenzmesser mitbringen. Weitere technische Details und Einstufungen der drei Modelle sind leider noch nicht bekannt. Laut dem Bericht sollten die Geräte schon im März 2018 vorgestellt werden, doch aufgrund diverser Hardware-Probleme gab es mehrere Verschiebungen, so dass man sich die Uhren jetzt wohl doch für den Herbst aufhebt. In puncto Verspätungen sind die Uhren bei Wear OS (damals Android Wear) aber in guter Gesellschaft.

So lange die genaue Natur der Smartwatches noch nicht bekannt ist, kann über die Abstufungen zwischen den drei Modellen nur spekuliert werden. Ich könnte mir vorstellen, dass es sich um eine normale Smartwatch, eine High-End-Smartwatch und als Drittes um ein besseres Fitness-Armband ohne Display handelt. Da ein Schwerpunkt auf Fitness gelegt werden soll, wäre drittes als günstiges Einstiegsmodell vielleicht auch gar nicht schlecht.

Da die Leaks nun offenbar fröhlich sprudeln, wird es wohl auch nicht mehr all zu lange dauern, bis es auch erste Renderbilder oder gar Fotos von den Modellen gibt, die dann meist schon sehr viel mehr Aufschluss darüber geben, wie die einzelnen Modelle am Markt platziert werden sollen.

Siehe auch
» Evan Blass: Google arbeitet an einer ‚Pixel‘-Smartwatch, neuen Pixel Buds & Pixel 3-Smartphones

[WinFuture]


Diskussionen, Fragen, Hinweise & mehr rund um Google
GoogleWatchBlog Forum


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.