Neuer Rankingfaktor in der Google Websuche? Selbst Google hält Yahoo! nicht mehr für relevant

google 

Es ist kaum zu glauben, aber es gab im Internet auch eine Zeit vor Google. Das ist zwar schon gut 20 Jahre her, aber viele unserer Leser dürften sich wohl noch daran erinnern. Zu dieser Zeit gehörte Yahoo! zu den Giganten im Internet und zu einem der Stars der damaligen „New Economy“ – und auch der Dotcom-Blase. Doch das ist längst Geschichte. Selbst die Google Websuche zeigt nun ein sehr interessantes Signal, laut dem Yahoo! selbst nicht mehr das relevanteste Ergebnis für „Yahoo“ ist.


Mitte bis Ende der 90er gehörte Yahoo! zu den bekanntesten Webseiten im Web und war für viele Menschen die erste Anlaufstelle für Informationen und in vielen Fällen auch die Suchmaschine der Wahl. Doch mit dem schnellen Aufstieg von Google hat Yahoo! nicht nur an Relevanz verloren, sondern stand auch vor einer großer Identitätskrise – die eigentlich bis heute nicht gelöst ist. Das Portal bietet in vielen Bereichen etwas, macht aber gefühlt nichts davon richtig.

yahoo mail

Wer bei Google nach „Yahoo“ sucht, dürfte als erstes Ergebnis wohl yahoo.de bzw. die offizielle Adresse de.yahoo.com erwarten. Bis Dienstag war das auch der Fall, doch in der Nacht auf Mittwoch hat sich etwas geändert. Wer nun nach Yahoo sucht, findet als erstes Ergebnis Yahoo! Mail und erst an zweiter Stelle die offizielle Startseite des deutschen Portals. Das wäre eigentlich keinen eigenen Artikel wert, aber es ist ein interessantes Signal.

Laut einer umfangreichen Auswertung, die ihr detailliert bei SEO-United nachlesen könnt, dürfte Google für die Suchergebnisse wohl auch das Klickverhalten der Nutzer als Signal auswerten. Da viele Nutzer, die nach „Yahoo“ gesucht haben, wohl auf Yahoo! Mail als Ergebnis geklickt haben, wurde es von Googles Algorithmen nun wohl als das relevantere eingestuft und wird dementsprechend an erster Stelle angezeigt.

Aus Nutzersicht ist das die richtige Entscheidung, denn Google hat bekanntlich den Anspruch, stets das zu finden was die Nutzer wirklich gesucht haben – dafür spricht ja auch bis heute der „Auf gut Glück“-Button. Das ist auf jeden Fall sehr interessant und könnte wieder neue Betätigungsfelder für SEOs erschaffen, die die Darstellung der Suchergebnisse selbst nun noch mehr ins Auge fassen müssen um weitere nach oben zu rücken.



Offiziell wird Google so etwas wohl nicht bestätigen, aber ein solches Nutzersignal kann in Zukunft größere Auswirkungen haben. Bei vielen Websuche stehen immer die gleichen Webseiten ganz oben, die die Nutzer aber vielleicht gar nicht so sehr interessieren. Wenn dann unzählige Nutzer jeweils auf das Zweite oder Dritte Ergebnis klicken und das Erste mit Ignoranz strafen, könnte es dadurch schon bald abgewertet werden und weiter nach unten wandern.

yahoo1997

Für Yahoo! als aktuelles Beispiel ist das nur das nächste traurige Kapitel des einstmals populären Portals, das aber ohnehin wohl schon bald in einer anderen Marke aufgehen wird. Yahoo! Mail dürfte wohl mit Abstand das populärste Produkt des Unternehmens sein, aber dennoch sollte es im Normalfall als „Unterseite“ nicht über der Startseite des Portals gerankt werden. Mir ist auch kein weiteres Beispiel bekannt, in dem eine solche Reihenfolge zu sehen ist.

Dass nur die wenigsten Menschen bei Google nach der Suchmaschine Yahoo! suchen, ist aber auch keine große Überraschung…

Siehe auch
» Nach dem Rücktritt als Yahoo-CEO: Marissa Mayer freut sich, endlich wieder GMail nutzen zu dürfen

[SEO United]


Diskussionen, Fragen, Hinweise & mehr rund um Google
GoogleWatchBlog Forum


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.