Google Assistant: „OK, Google“ lässt sich in Zukunft gegen ein eigenes Magic Keyword austauschen

assistant 

Der Google Assistant lässt sich auf allen verfügbaren Endgeräten mit dem magischen Keyword „OK, Google“ aufrufen und steht direkt nach der Aussprache zur Verfügung. Doch jetzt gibt es eindeutige Hinweise darauf, dass Google nicht mehr unbedingt an dieser Konstante festhält, und schon bald auch komplett personalisierte Hotwords ermöglicht. Damit würde ein immer wieder geäußerter Wunsch der Nutzer endlich in Erfüllung gehen.


Die magischen Worte „OK, Google“ sind schon sehr viel älter als der Google Assistant und stammen noch aus der Zeit von Google Now bzw. der normalen Sprachsuche auf dem Smartphone. Doch seit der Einführung des Assistant hat die Verbreitung sehr stark zugenommen, so dass der Assistant inklusive diesem Weckwort längst nicht mehr nur auf dem Smartphone, sondern auf auf dem Smart Speaker, auf der Smartwatch, dem Computer und sogar dem Fernseher und im Auto zur Verfügung steht.

google assistant torte

So einfach das Magic Keyword „OK, Google“ auch aussieht,so sperrig lässt es sich aussprechen – wobei das Problem vor allem beim Wörtchen „Okay“ liegt. Aus diesem Grund wurde schon vor einiger Zeit die noch längst nicht überall zur Verfügung stehende Alternative „Hey, Google“ eingeführt – aber bei der wird es nicht bleiben. Schon sehr bald lässt sich das ganze nämlich noch sehr viel stärker personalisieren, nämlich mit komplett eigenen Keywords. Entsprechende Hinweise liefert nun ein Teardown der aktuellsten Version der Google-App.

assistant 1

Wie es aussieht, ist man dabei nicht auf eine Liste von Vorschlägen der Google-Entwickler angewiesen, sondern kann tatsächlich ein vollkommen eigenes Keyword aufnehmen – und das muss dann wohl nicht unbedingt das Wörtchen „Google“ enthalten. Auch der Zwang zur Verwendung von zwei Wörtern dürfte damit vollkommen wegfallen. Natürlich liegt es dann auch in der Verantwortung des Nutzers, ein einfaches aber dennoch nicht ganz alltägliches Wörtchen zu verwenden.



assistant 2

Aber dieses neue Feature bedeutet nicht, dass man auf die bisherigen Wörtchen verzichten muss, denn „OK, Google“ und „Hey Google“ wird auch weiterhin funktionieren. Vermutlich lässt sich allein schon aus Gründen der Markenbindung auch nicht abschalten – und ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass die meisten Nutzer dann auch trotz der neuen Möglichkeit bei diesen gewohnten Wörtern bleiben werden. Zumindest vorerst.

Erst vor einigen Monaten hatten wir unsere Leser befragt, wie der Google Assistant denn heißen könnte – und es gab sehr viele kreative Vorschläge. Vielleicht ist es ja für den einen oder anderen Nutzer schon jetzt eine Inspiration, damit es dann gleich beim Rollout der neuen Funktion losgehen kann. Wann es soweit sein wird ist noch nicht bekannt, aber die Funktion scheint nur noch auf eine Aktivierung zu warten.

Damit ist dann aber auch die „Hoffnung“ begraben, dass der Google Assistant jemals einen echten Namen bekommen wird, so wie man es von Alexa, Bixby, Siri, Viki & Co. kennt.

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 4 Kommentare zum Thema "Google Assistant: „OK, Google“ lässt sich in Zukunft gegen ein eigenes Magic Keyword austauschen"

Kommentare sind geschlossen.