Google App 7.19 Beta Teardown: Erster Hinweis auf ein Google Smart Display, mehrere Sprachen & mehr

google 

Nach einer längeren Pause gibt es mal wieder ein Update für die Google-App, allerdings nur für die Beta-Version. Diese bringt an der Oberfläche keine Verbesserungen mit sich, enthält aber unter der Haube wieder viele Hinweise auf zukünftige Funktionen. Wie so häufig, konzentrieren sich die Neuerungen vor allem auf den Google Assistant und die bereits vorgestellten Smart Displays.

Weitere Informationen zu den Smart Displays

google assistant smart screen

In der letzten Woche hat Google die neue Produktkategorie der Smart Displays vorgestellt und konnte, obwohl erst in einigen Monaten verfügbar, bereits ein erstes Gerät von Lenovo zeigen. Nach allem was wir wissen, dürfte es sich dabei um das Project Quartz handeln, unter dem es schon seit längerer Zeit bekannt gewesen ist. Aber in der Google-App tauchen noch weitere Codenamen auf, die sich direkt auf diese Kategorie beziehen.

Einige Zeit geisterte in dem Zusammenhang schon die Bezeichnung Monet durch die App, die sich wohl auf die Oberfläche der Smart Displays bezieht und die Darstellung des Assistant unter Android Things übernimmt. Jetzt gibt es wieder einen neuen Codenamen, der in direktem Zusammenhang mit den Smart Displays steht, aber noch nicht so ganz zugeordnet werden kann: Jasper.

google jasper

Bei Jasper könnte es sich um ein weiteres Smart Display handeln, diesmal allerdings nicht von einem Partner-Hersteller sondern von Google selbst. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Google nicht selbst auch ein solches Gerät baut und die Google Home-Linie erweitert. Einen Hinweis darauf, dass es sich dabei um ein neues Stück Hardware handeln könnte, gab vor kurzem die Liste der unterstützen Geräte einer Assistant-Funktion. Dort tauchte als Gerät die Bezeichnung „AndroidThings Jasper“ auf. Weitere Details werden wir möglicherweise in den kommenden Wochen erhalten.



Primäre und Sekundäre Sprache

google language

In den Einstellungen des Google Assistant kann die Sprache festgelegt werden, mit der der Assistent auf den diversen Geräten angesprochen werden kann. Bisher konnte allerdings nur eine Sprache festgelegt werden, was vor allem bei einem mehrsprachigen Haushalt ein Problem sein kann. Jetzt gibt es einen eindeutigen Hinweis darauf, dass schon bald eine primäre und eine sekundäre Sprache festgelegt werden kann. Der Assistent wird dann auf beide Sprachen reagieren und verstehen können, dürfte für mögliche Eigen-Initiativen (also Sprachausgabe ohne dass der Nutzer gefragt hat) die primäre Sprache verwenden.

Ich könnte mir auch vorstellen dass diese Einstellung eines fernen Tages komplett wegfällt, so dass die Sprache automatisch erkannt wird – ähnlich wie man es etwa bei Google Translate mit den eingegebenen Wörtern kann. Das ist bei gesprochener Sprache zwar nicht ganz so leicht, aber allein schon anhand der Stimme kann der Assistant erkennen, um welche Person es sich handelt und so den Kreis der möglichen Sprachen stark einschränken.

Die Einstellung gilt nur auf den Assistant-Geräten wie etwa Home, aber nicht auf den Smartphones oder Tablets. Dort wird der Assistant auch weiter die eingestellte Systemsprache verstehen und nur auf diese hören. Macht auch Sinn, denn das Smartphone wird (meistens) nur von einer Person verwendet, während ein Smart Speaker dem ganzen Haushalt zur Verfügung steht.



Sommerzeitmodus

google summer time mode

In den Einstellungen gibt es einen derzeit noch versteckten Punkt, der die Bezeichnung „Summe Time Mode“ trägt. Dieser bezieht sich natürlich auf die Uhrzeit, aber der Sinn dahinter ist nicht ganz eindeutig. Dabei handelt es sich nämlich nicht um den automatisch Wechsel zwischen Sommer- und Winterzeit, sondern um ein anderes nicht näher bezeichnetes Feature. Da es auch nur auf Google Home-Geräten zur Verfügung steht, könnte es sich hier vielleicht um eine bestimmte Aufwachzeit handeln – für was auch immer.

TV-Shows erkennen

Der Google Assistant bzw. die Google-App kann schon seit vielen Jahren Musik erkennen und nach wenigen Sekunden des Lauschens Titel und Interpret nennen. Kurzzeitig war die App auch in der Lage, amerikanische TV-Shows zu erkennen und somit auch das Fernsehprogramm zu betiteln. Dieses Feature könnte nun wieder zurück kommen, denn die einzelne neue Zeile „Listening for TV Shows“ ist sehr eindeutig und befindet sich an der gleichen Stelle wie die Erkennung von Musik.

Vor allem nach der Übernahme von Shazam durch Apple dürfte Google in diesem Bereich nachlegen, damit der große Konkurrent nicht mit einem Feature aufwarten kann, das man selbst nicht ausreichend im Programm hat.

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel: