Chrome OS: Canary-Version zeigt jetzt Live-Statistiken zur Auslastung des Systems an

chrome 

Grundlegend basiert Googles Betriebssystem Chrome OS auf dem Chrome-Browser und wurde um diesen drumherum entwickelt. Das ganze läuft unter dem Apple-Motto „it just works“ und man hat nur sehr wenige Informationen und Einstellungsmöglichkeiten für das System – kann dadurch aber auch kaum etwas falsch machen. In Zukunft bekommt Chrome OS nun vergleichsweise umfangreiche Statistiken zur System-Auslastung, die in der Canary-Version bereits ausprobiert werden können.


Mittlerweile sind Betriebssysteme zwar relativ gut geschützt und können vom Nutzer kaum noch versehentlich vollständig abgeschossen werden, aber wenn man es drauf anlegt kann man natürlich auch heute noch problemlos Windows & Co. durch manipulierte Einträge oder Dateien ins Nirvana schießen. Bei Chrome OS ist das ohne weiteres nicht möglich und es gibt auch sehr wenige systemrelevante Informationen und Einstellungen. In Chrome OS bekommt man nun schon bald eine grafische Oberfläche für die Auslastung.

chrome os sys internals

Es ist nicht einfach, innerhalb von Chrome OS an Details zur Hardware oder zur System-Auslastung zu kommen und der Zugriff auf den Task Manager ist eigentlich schon das Höchste der Gefühle. In der Canary-Version von Chrome OS gibt es nun die neue interne Webseite chrome://sys-internals, auf der es Details zur Auslastung des Prozessors und des Arbeitsspeichers zu sehen gibt. Und zwar nicht nur in Form von vielen nichtssagenden Zahlen, sondern auch mit Live-Diagrammen.

Um diese Funktion zu aktivieren, benötigt ihr die neueste Version von Chrome OS Canary und müsst nur den Flag „sys-internals“ unter chrome://flags aktivieren. Anschließend das Chromebook einmal neu starten und schon stehen die Informationen und Live-Grafiken unter chrome://sys-internals zur Verfügung.

Wer an Informationen über die im Chromebook verbaute Hardware kommen möchte, die über die normale Oberfläche nicht zugänglich sind, kann sich einmal die Chrome OS-App System anschauen.

[Francois Beaufort @ Google+]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.