Blueborne-Sicherheitslücke: Die ersten Samsung-Smartphones sollen bereits einen Patch erhalten bleiben

samsung 

Seit etwas mehr als zwei Wochen sorgt eine Lücke in der Bluetooth-Umsetzung für Unruhe und betrifft Milliarden von Geräte. Aufgrund der Schwere dieser Lücke wurde sie auf eine Bezeichnung getauft und ist als Blueborne bekannt. Besitzer eines aktuellen Samsung-Smartphones sollten aber nicht mehr (lange) von der Sicherheitslücke betroffen sein, denn eine Reihe von Geräten soll bereits einen entsprechenden Fix bekommen haben.


Das Bluetooth-Protokoll kann man erst einmal aus der Schusslinie nehmen, denn dieses ist tatsächlich sicher – zumindest auf diese Sicherheitslücke hin – und der Fehler liegt einzig und allein in der Umsetzung des Protokolls in den verschiedenen Betriebssystemen. Allerdings kann man auch nicht alleine auf Google mit dem Finger zeigen, denn die Umsetzung war sowohl in Android als auch in Apples und Microsofts Betriebssystemen mangelhaft – diese haben allerdings zu großen Teilen bereits einen Patch bekomme.

BlueBorne

Google hat die Blueborne-Lücke ebenfalls bereits mit dem September-Update geschlossen, doch bekanntlich kommen diese Updates ja nur bei einem sehr kleinen Teil der Nutzer und Geräte überhaupt an. Nun sind also die Hersteller gefragt, diesen Fix auch umzusetzen und dann an die Nutzer auszuliefern. Der Marktführer soll dies nun bereits getan und den Patch auch für die Flaggschiffe dieses und des vergangenen Jahres ausgeliefert haben.

Folgende Smartphones sollen bereits gepatcht worden sein:

  • Galaxy S5
  • Galaxy S7
  • Galaxy Note 8
  • Galaxy A5

Nun gibt es viele Nutzer bei denen der Patch tatsächlich angekommen ist, und auch viele deren Smartphones noch immer angreifbar sind. Das kann entweder an der Region bzw. Sprache liegen oder aber einfach daran, dass der Update-Prozess noch nicht abgeschlossen. Wenn ihr testen möchtet ob euer Smartphone (noch) betroffen ist oder nicht, könnt ihr diese App verwenden und auf ein entsprechendes positives Ergebnis hoffen.

[Caschys Blog]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.